Verkehr

Laudamotion heißt jetzt Lauda

Auf den neu lackierten Flugzeugen ist der Schriftzug „Lauda“ schon länger zu sehen, jetzt hat der österreichische Billigflieger Laudamotion den Namenswechsel auch offiziell vollzogen. Die Umbenennung erfolgt laut Unternehmen aus Marketing-Gründen, auf dem Papier heißt die Airline weiterhin Laudamotion GmbH.

Laudamotion war aus der insolventen Air-Berlin-Tochter Niki hervorgegangen, die der Gründer Niki Lauda Anfang 2018 zurückgekauft hatte. Bereits einige Wochen nach der Übernahme wurde der Flugbetrieb vor fast genau einem Jahr aufgenommen – damals noch mit Unterstützung des Partners Condor im Vertrieb und Operations. Danach stieg Ryanair bei Laudamotion ein und hat den Ferienflieger inzwischen vollständig übernommen.

Zum 1. Geburtstag hat die Lauda-Airline zudem neue Crew-Uniformen und den Winterflugplan 2019/2020 für Wien präsentiert. Darin ist auch eine neue Deutschland-Strecke zu finden: Viermal pro Woche wird dann Münster/Osnabrück bedient.

 

Kommentar schreiben