Mi 25.01.17

VUSR bekommt Anhörung in Berlin


Verbandsvorsitzender Marija Linnhoff spricht am 6. März vor dem Petitionsausschuss. Foto: ta

Verbandsvorsitzender Marija Linnhoff spricht am 6. März vor dem Petitionsausschuss. Foto: ta

Gute Nachrichten für den Reisebüro-Verband VUSR. Der Verband bekommt eine Anhörung im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags. Die Anhörung wird am 6. März erfolgen. Für den Verband soll die Vorsitzende Marija Linnhoff sprechen. Ihr zur Seite steht beratend als Justiziarin Dr. Julia Thoele.

Für den VUSR war es eine Zitterpartie. Im Dezember startete der Verband eine Petition, die den Stopp der Umsetzung der EU-Pauschalreiserichtlinie forderte. Innerhalb von vier Wochen wurden 49.316 Unterschriften gesammelt. Das Quorum lag bei 50.000. Trotzdem wurde immer wieder von Verbandsseite aber auch vom Petitionsausschuss gemutmaßt, dass es zu einer Anhörung kommen könnte. Das öffentliche Interesse am Thema sei sehr hoch.

Bei der Anhörung will Linnhoff klare Worte finden. „Wir fordern die Aufhebung der Pauschalreiserichtlinie. Sie soll zurück nach Brüssel und dort neu verhandelt werden“, so die Verbandsvorsitzende. Es sei nun Schluss mit Notlösungen. „Ich bedanke mich bei den Tausenden von Reisebüros, die uns unterstützt haben“, erklärt Marija Linnhoff gegenüber touristik aktuell in einer ersten Einschätzung.

 

Weitere Nachrichten zu Reisevertrieb

 

Home | Kontakt | RSS-Feed | Sitemap | Impressum | Datenschutz

© 1969 - 2016 touristik aktuell, DIE WOCHENZEITUNG FÜR Touristiker - Alle Rechte vorbehalten

 

touristik aktuell ist ein Produkt des EuBuCo Verlags

Weitere Produkte: Print & Produktion | Professional Production | Mountain Manager