Hotels

Hurghada: Bakterien im Hotel, Todesursache unklar

Der Reisekonzern Thomas Cook hat unabhängige Experten ins Steigenberger Aqua Magic geschickt

Der Reisekonzern Thomas Cook hat unabhängige Experten ins Steigenberger Aqua Magic geschickt. Foto: Steigenberger

Unabhängige Experten haben bei einer von Thomas Cook in Auftrag gegebenen Untersuchung der Lebensmittel- und Hygienestandards im Steigenberger Aqua Magic in Hurghada einen hohen Anteil an E-Coli- und Staphylokokken-Bakterien festgestellt. Vor rund zwei Wochen waren in dem Hotel zwei britische Urlauber aus bislang ungeklärter Ursache ums Leben gekommen.

„Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass die Hygienestandards im Steigenberger Aqua Magic Hotel im August nicht dem Standard entsprochen haben, den wir erwarten“, so Peter Fankhauser, CEO von Thomas Cook, der nach dem Vorfall nach Ägypten gereist ist. Dies bestätige auch die Entscheidung von Cook, alle 300 Cook-Gäste anderweitig unterzubringen. Das Steigenberger Aqua Magic Hotel wird bis auf weiteres bei Thomas Cook nicht mehr angeboten. „Es tut mir sehr leid für all unsere Kunden, die während eines Thomas-Cook-Urlaubs in diesem Hotel erkrankt sind“, sagt Fankhauser.

Die Experten untersuchten neben Lebensmitteln und Speisen auch die Wasser- und Luftqualität. Hier hätten sich keine Auffälligkeiten ergeben, heißt es. Keinen Zugang bekamen die Experten zum Hotelzimmer der verstorbenen Gäste. Grund sind laut Cook die laufenden Ermittlungen der ägyptischen Behörden.

Dennoch habe die Untersuchung keine neuen Erkenntnisse in Bezug auf die weiterhin ungeklärte Todesursache der beiden verstorbenen Gäste gebracht. Man warte auf die Ergebnisse der von den ägyptischen Behörden durchgeführten Untersuchung, heißt es von dem Reisekonzern. Darüber hinaus hat sich Thomas Cook entschlossen, für all diejenigen Hotels ein Programm für Hygieneprüfungen auszurollen, in denen eine überdurchschnittlich hohe Zahl an Krankheitsfällen gemeldet wird.  

„Wir alle bei Thomas Cook sind tief erschüttert vom tragischen Tod von John und Susan Cooper während ihres Aufenthaltes im Steigenberger Aqua Magic Hotel in Hurghada“, sagt Fankhauser. An oberster Stelle steht für Thomas Cook jetzt, die Familie der Verstorbenen zu unterstützen. Susan Cooper war eine langjährige Mitarbeiterin des Reisekonzerns.

Anzeige

Kommentar schreiben