Kreuzfahrten

Aida verschärft Vorsichtsmaßnahmen

Aida Cruises reagiert mit zusätzlichen Gesundheitsschutzmaßnahmen auf die jüngsten Corona-Infektionen an Bord der Aida Nova und die allgemeine Ausbreitung der Omikron-Variante. Ab sofort finden Landgänge nur noch im Rahmen geführter Ausflüge in der so genannten Safe Bubble statt.

Zudem ist in den meisten Innenbereichen an Bord das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend – die Reederei empfiehlt die Verwendung höherwertiger FFP2-Masken, auch bei der An- und Abreise. Darüber hinaus wird Gästen geraten, vor Reiseantritt eine Corona-Auffrischungsimpfung (Booster) vornehmen zu lassen. Dies ist jedoch nicht verpflichtend.

Das Bordprogramm wird eingeschränkt. So gibt es im Kids Club vorerst keine Kinderbetreuung ohne Begleitung eines Erwachsenen. Eltern-Kind-Spielzeiten sind jedoch möglich. Die neuen Maßnahmen sollen zunächst für Reisen bis Ende Januar schrittweise umgesetzt werden, teilt Aida mit.

Die Reederei hat am Montag die laufende Kreuzfahrt der Aida Nova aufgrund von Corona-Infektionen an Bord abgebrochen und Folgereisen abgesagt.

Christofer Knaak