Kreuzfahrten

Royal Caribbean schaltet Europa-Programm 2023 frei

Auch die Odyssey of the Seas ist 2023 in Europa unterwegs. Foto: Royal Caribbean

Auch die Odyssey of the Seas ist 2023 in Europa unterwegs. Foto: Royal Caribbean

Der US-Kreuzfahrtanbieter Royal Caribbean International hat das europäische Sommerprogramm für 2023 veröffentlicht. Geboten werden auf neun Schiffen insgesamt 35 Reiserouten zu über 25 Ländern. Die im Mai 2023 startenden Kreuzfahrten zwischen fünf und zwölf Nächten sind ab sofort buchbar. 

Als „zwei bewährte Favoriten“ für die ganze Familie hebt Royal Caribbean den 2021 gestarteten Neuzugang Odyssey of the Seas sowie die Anthem of the Seas hervor. Odyssey-Passagiere haben die Wahl zwischen Touren von Rom über Neapel und die griechischen Inseln in die Türkei sowie Zwölf-Nächte-Kreuzfahrten ins Heilige Land zu den historischen Städten Limassol, Ephesus und Jerusalem.

Ein Schiff der Oasis-Klasse im Mittelmeer

Die Anthem of the Seas wird indes im dritten Jahr in Folge Southampton in England anlaufen und von dort aus nach Spanien und Frankreich sowie in die norwegischen Fjorde aufbrechen. Auch neue Ziele sind im Programm, darunter Maloy und Haugesund in Norwegen und Cork in Irland. Längere Elf- und Zwölf-Nächte-Reisen führen unter anderem nach Lissabon in Portugal, Vigo in Spanien und auf die Kanarischen Inseln.

Mit der Symphony of the Seas wird auch ein Schiff der Oasis-Klasse in Europa unterwegs sein, und zwar im westlichen Mittelmeer. Reisende können auf dem größten Kreuzfahrtschiff der Welt von Barcelona oder Rom aus Kurs auf Ziele wie Neapel, Mallorca und die Provence nehmen. Ebenfalls in Barcelona stationiert die Reederei die Serenade of the Seas, die unter anderem nach Italien, Frankreich und zu den griechischen Inseln ausläuft.

Schiffsreisen im Mittelmeer bietet Royal Caribbean außerdem auf der Explorer of the Seas ab/bis Venedig/Ravenna, der Brilliance of the Seas ab/bis Rom, Venedig, Athen und Barcelona sowie der Rhapsody of the Seas ab/bis Haifa und Limassol an. Im Norden Europas unterwegs sind unterdessen die Voyager of the Seas mit Reisen von Kopenhagen und Stockholm aus und die Jewel of the Seas, die als Basishafen Amsterdam anlaufen wird.

Thomas Riebesehl