Reisevertrieb

Reisebüro-Umsätze weiter im Minus

Die Branche ist trotz aller Schwierigkeiten wieder nah dran an den Zahlen von 2019. Ganz erreichen wird sie das damalige Rekordniveau aber nicht. Dies geht aus den aktuellen Zahlen der im Reisebüro-Spiegel des Dienstleisters Tats erfassten Reisebüros hervor.

Der fakturierte Gesamtumsatz lag demnach im Juli mit rund 18 Prozent unter dem Juli 2019. Beim abgerechneten touristischen Umsatz steht ein Minus von 14,1 Prozent in den Büchern.

Schlechter steht es allerdings beim Blick auf das Gesamtjahr. Für die Monate Januar bis Juli liegt der fakturierte Reisebüro-Umsatz laut Tats im Vergleich zu 2019 bei minus 30 Prozent. Dies dürfte vor allem mit dem schwachen ersten Quartal zu tun haben.

Der Bereich Kreuzfahrten liegt dabei ähnlich wie die Touristik insgesamt: Für Seereisen kommt Tats auf ein kumuliertes Umsatzminus von 33 Prozent im Vergleich zu 2019.