Veranstalter

TUI streicht 450 Stellen in Deutschland

Marek Andryszak, Geschäftsführer von TUI Deutschland, baut rund ein Zehntel der Stellen in Hannover ab. Foto: TUI

Marek Andryszak, Geschäftsführer von TUI Deutschland, baut rund ein Zehntel der Stellen in Hannover ab. Foto: TUI

In den nächsten zwei bis zweieinhalb Jahren will die TUI Deutschland 450 Stellen streichen. Dies betrifft vor allem den Standort Hannover, wo derzeit 4.300 Mitarbeiter beschäftigt sind. Es sind also ungefähr zehn Prozent der Arbeitsplätze betroffen. 

Der Stellenabbau werde durch das gesamte Veranstaltergeschäft gehen und alle Hierarchiestufen betreffen, kündigt TUI-Deutschland-Geschäftsführer Marek Andryszak an. Geplant sei, die Maßnahmen „sozialverträglich“ und möglichst auf freiwilliger Basis durchzuführen. Betriebsbedingte Kündigungen sollen vermieden werden, wenn möglich. Es gebe keinen „Masterplan“ für das Vorgehen, vielmehr wolle TUI die Situation immer wieder neu bewerten, so Andryszak.

Als Grund für den Stellenabbau nennt der Deutschland-Chef das veränderte Veranstaltergeschäft. Die Standardisierung und Modularisierung des Geschäfts sowie die Automatisierung und Digitalisierung von Prozessen machten Arbeitsplätze überflüssig.

Das Veranstaltergeschäft, das bei der TUI AG 30 Prozent des Ergebnisses ausmacht, stehe vor großen Herausforderungen. Es gehe nicht darum, das Ergebnis zu verbessern, betont Andryszak. „Die Struktur unseres Geschäftes verändert sich – und wir müssen ihr folgen.“

Anzeige

Kommentar schreiben