Veranstalter

Schauinsland auf Mitarbeitersuche

SLR-Chef Gerald Kassner sucht aktuell 20 bis 30 neue Mitglieder für sein Team

SLR-Chef Gerald Kassner sucht aktuell 20 bis 30 neue Mitglieder für sein Team. Foto: Schauinland-Reisen 

Das zuletzt rasante Wachstum von Schauinsland-Reisen lässt den Duisburger Veranstalter weiter expandieren. „Wir suchen Verstärkung in fast allen Abteilungen“, sagt Geschäftsführer Gerald Kassner.

Auch Reisebüro-Mitarbeiter gesucht

Aktuell besteht das SLR-Team aus rund 500 Mitarbeitern, weitere 20 bis 30 sollen in Kürze hinzukommen. Neben der Verstärkung beim Veranstalter selbst, etwa in der Flugabteilung, in der Reservierung sowie im Produkt-Management und in der Servicezentrale, werden für zahlreiche Standorte auch Reiseverkäufer gesucht. Konkret geht es dabei unter anderem um SLR-Reisebüros in Duisburg, Mönchengladbach, Kiel, Oberhausen, Düsseldorf, Wuppertal und Voerde.

Ein Tag pro Woche im Homeoffice 

Bei der Suche nach neuen Kollegen setzt Schauinsland stark auf den familiären Aspekt: Der Veranstalter ist nicht nur inhabergeführt, sondern sieht sich selbst auch als „Schauinsland-Reisen-Familie“, so Geschäftsführer Kassner.

Geworben wird mit einem attraktiven Job in einer „modernen, innovativen Firma“ und zahlreichen Benefits für Mitarbeiter. Dazu gehören Kassner zufolge bezahlte Überstunden und die Möglichkeit, einen Tag pro Woche mobil von zu Hause zu arbeiten.

Verstärkter Fokus auf den Nachwuchs

Neben ausgebildeten Fachkräften sucht der Veranstalter explizit auch Nachwuchskräfte. Dafür sollen künftig mehr duale Studienplätze angeboten werden. Zudem will man enger mit den Tourismusschulen zusammenarbeiten und den Fokus noch stärker auf Auszubildende legen.

„Wir müssen gerade jungen Menschen deutlich machen, dass es sich lohnt, eine Ausbildung in der Touristik zu machen“, betont Kassner. „Wir bieten attraktive, sichere Arbeitsplätze und haben das auch in Krisenzeiten unter Beweis gestellt. In unserem Team haben trotz aller Schwierigkeiten in den vergangenen Jahren alle an einem Strang gezogen.“ Das mache ihn „unheimlich stolz und dankbar.“

Weitere Infos gibt es auf der Homepage von Schauinsland.

Matthias Gürtler 
Anzeige