Destinationen

RKI-Update: Frankreich und Dänemark hochgestuft

Neben weiteren Ländern wird Frankreich von Sonntag an als Hochrisikogebiet eingestuft

Neben weiteren Ländern wird Frankreich von Sonntag an als Hochrisikogebiet eingestuft. Foto: pixabay

In seiner freitäglichen Einstufung hat das Robert-Koch-Institut die Liste der Hochrisikogebiete aktualisiert. Die pandemische Lage verschärft sich demnach unter anderem in Frankreich und Dänemark, ebenso in Norwegen, Libanon und Andorra. Ab Sonntag wird damit das Reisen dorthin insbesondere für Nicht-Genese und Ungeimpfte schwieriger. Mit Ausnahme von Luxemburg sind dann derzeit alle deutschen Nachbarländer als Hochrisikogebiet eingestuft.

Grünes Licht hingegen gilt künftig für Estland, Lettland, Bulgarien, Albanien, Nordmazedonien und Moldau – diese Länder werden zu Sonntag von der RKI-Liste gestrichen.

Weiterhin werden Südafrika, Namibia, Botswana, Simbabwe, Malawi, Mosambik, Lesotho und Eswatini als Virusvariantengebiete geführt.

 
Anzeige