Kreuzfahrten

Hapag-Lloyd: Europa 2 nimmt Kurs auf Kanaren

Gäste der Europa 2 können endlich wieder den Teide auf Teneriffa sehen

Gäste der Europa 2 können endlich wieder den Teide auf Teneriffa sehen. Foto: Marabu/Pixabay

Hapag-Lloyd Cruises bietet ab Mitte Oktober neun neue Reisen mit der Europa 2 an. Nach zwei Kurzreisen ab und bis Hamburg mit Besichtigungen in Malmö, Göteborg, Danzig und Wismar fährt das Luxusschiff bei der Repositionierungsfahrt ab Hamburg über den Atlantik bis zur Kanareninsel Teneriffa. Bei den sechs Reisen rund um die Kanaren lernen die Urlauber auch die sechs anderen Inseln Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, La Gomera, La Palma und El Hierro sowie die portugiesische Blumeninsel Madeira kennen. Im Rahmen der Hygienemaßnahmen und in Abhängigkeit mit behördlichen Genehmigungen werden laut Hapag-Lloyd anspruchsvolle kulturelle Ausflügen in kleinen Gruppen und Outdoor-Aktivitäten mit Touren mit den schiffseigenen Fahrrädern durchgeführt.

Auf der Europa 2 sorgt die verringerte Passagieranzahl mit maximal 60 Prozent Gästen derzeit für ein Crew-Passagier-Verhältnis von eins zu eins und damit für einen noch individuelleren Service. Die mindestens 35 Quadratmeter großen Kabinen verfügen alle über einen Balkon.

Bei allen Reisen seit dem 15. September ist ein negatives PCR-Testergebnis Voraussetzung, um an Bord zu gehen. Gäste erhalten mit den Unterlagen einen Gutschein, um einen PCR-Test in einer der Helios-Kliniken erledigen zu können, der Test ist im Reisepreis eingeschlossen (Info dazu hier).

Hapag-Lloyd Cruises hat für die sichere Reise an Bord einen Zehn-Punkte-Plan entwickelt, zu dem auch tägliche Temperaturmessungen und gestaffeltes Boarding gehören. Die Reederei kooperiert darüber hinaus mit einem spezialisierten Dienstleister, sollte ein Transport im Zusammenhang mit einer medizinischen Versorgung an Land nötig sein. Nach dem Neustart Ende Juli zieht Hapag-Lloyd Cruises eine positive Bilanz und spricht von Zufriedenheitswerten und einer Weiterempfehlungsrate von durchschnittlich 94 Prozent. Wer den Zehn-Punkte-Plan nochmals nachlesen möchte, kann ihn hier finden.