Veranstalter

Chamäleon verdoppelt Regenwaldfläche pro Gast

Auf seiner Website weist Kleingruppenspezialist Chamäleon ab sofort die CO2-Emission für jede einzelne seiner 125 Reisen detailliert aus. Berechnet wird sie mit „Carmacal“, einer speziell für Reiseanbieter entwickelten Anwendung. Auf Basis der Emissionen jeder Reise wird berechnet, wie groß die geschützte Regenwald-Fläche sein muss, um den Ausstoß auszugleichen.

Als Folge einer neuen, wissenschaftlich fundierten Berechnungsgrundlage werde zudem die geschützte Fläche von bisher 100 Quadratmeter pro Gast „durchschnittlich verdoppelt“, heißt es.

Mit den neuen Nachhaltigkeits-Seiten wolle Chamäleon die Zusammenhänge und das vielfältige Engagement noch anschaulicher und transparenter darstellen. In den Unterpunkten „Zukunft schenken“, „Klima und Tierwelt schützen“, „Arbeit schaffen“ und „Kultur erhalten“ werden verschiedene Bereiche ausführlich beleuchtet.