Verkehr

Thalys: Erster Zug im neuen Design

So sehen die neu designten Thalys-Züge von außen aus

So sehen die neu designten Thalys-Züge von außen aus. Modell: Thalys

Durch Corona hat sich die Runderneuerung der Thalys-Flotte in die Länge gezogen. Nun ist der erste modernisierte Zug des Schnellzugbetreibers auf der deutschen Teilstrecke zwischen dem Ruhrgebiet und Paris in Betrieb genommen worden. Am Montag wurde er nach seiner ersten Fahrt von Paris Nord am Essener Hauptbahnhof feierlich begrüßt. Schrittweise werden nun weitere renovierte Züge dazustoßen.

Ziel des neuen Design-Konzeptes war es laut Unternehmen, die Kapazität der Züge zu steigern und zugleich „ein hohes Maß an Komfort zu gewährleisten“. So werden nun 28 zusätzliche Sitzplätze pro Zug sowie 15 Prozent mehr Stauraum für Gepäck als bisher geboten.

Zwar lag nach Thalys-Angaben das Hauptaugenmerk auf den Sitzen, die mit hochwertige Texturen und einem neuen Farbkonzept ausgestattet wurden. Aber um den Wünschen der Reisenden zu entsprechen, verfügen die renovierten Züge über zusätzliche Service-Details wie Gepäckablagen, USB-Anschlüsse und Info-Displays. Vor der Modernisierung wurden rund 5.000 Passagiere befragt.

Thalys hatte die Modernisierung der rund 25 Züge starken Flotte bereits 2019 angekündigt. Durch die Pandemie, die das Unternehmen auch in wirtschaftliche Schwierigkeiten gebracht hatte, wurde der Start allerdings mehrfach verschoben. Im März dieses Jahres wurde die Fusion von Thalys mit dem britischen Eurostar von der Europäischen Kommission genehmigt.

Thomas Riebesehl