Mo 11.09.17

Air Berlin: Wöhrl bietet 500 Millionen


Der Luftfahrtinvestor Hans Rudolf Wöhrl hat nun ein konkretes Angebot für die Übernahme der Air-Berlin-Gruppe abgegeben. Er will mit seiner Intro Gruppe bis zu 500 Millionen Euro für die insolvente Fluggesellschaft und ihre Töchter zahlen. Allerdings soll der Kaufpreis abhängig vom Unternehmensergebnis ausfallen und wird in Tranchen ausgezahlt. Zu Beginn sollen nur 50 Millionen Euro fließen. Diesen Betrag hätten die Intro Gruppe und weitere Investoren bereits aufgebracht, teilt Wöhrl mit.

Wie bereits angekündigt, will Wöhrl Air Berlin als Fluggesellschaft erhalten. Unter eigenem Namen soll die Airline aber nur noch „wichtige innerdeutsche Verbindungen sowie ein stabiles Angebot ex Berlin und ex Düsseldorf“ fliegen. Der überwiegende Teil der Flotte soll samt Besatzung und Wartung an andere Gesellschaften verchartert werden.

Wöhrl hat einer Reihe anderer Fluggesellschaften und potenzieller Investoren angeboten, sich am Kaufpreis zu beteiligen. Dies sind Lufthansa, Condor, TUI, Germania und Niki Lauda. Die Intro Gruppe und ihre Investoren könnten die Sanierung von Air Berlin aber auch alleine stemmen, heißt es.

 

Weitere Nachrichten zu Verkehr

 

Home | Kontakt | RSS-Feed | Sitemap | Impressum | Datenschutz

© 1969 - 2016 touristik aktuell, DIE WOCHENZEITUNG FÜR Touristiker - Alle Rechte vorbehalten

 

touristik aktuell ist ein Produkt des EuBuCo Verlags

Weitere Produkte: Print & Produktion | Professional Production | Mountain Manager