Destinationen

Madeira: Geimpfte brauchen keinen Test

Madeira hat die Einreisebestimmungen für Geimpfte gelockert

Madeira hat die Einreisebestimmungen für Geimpfte gelockert. Foto: sl

Urlauber, die bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind, können ab sofort ohne den sonst obligatorischen PCR-Test nach Madeira reisen. Gleiches gilt für Personen, die innerhalb der letzten 90 Tage vor der Einreise von einer Covid-19-Infektion genesen sind.

Voraussetzung für die gelockerte Einreisebestimmung ist die Vorlage eines Impfnachweises in englischer Sprache mit Angabe von Name, Geburtsdatum, Art des Impfstoffs sowie Impfdatum. Genesene benötigen ebenfalls einen ärztlichen Nachweis in englischer Sprache.

Alle anderen Gäste müssen bei der Einreise einen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Alternativ kann man sich auch in Funchal am Flughafen testen lassen, muss sich dann aber im Hotel selbst isolieren, bis das Testergebnis vorliegt. Dies dauert in der Regel etwa 12 Stunden. Zudem müssen sich alle Reisenden vorab unter www.madeirasafe.com registrieren.

Was der Impfstatus für Reiserückkehrer bedeutet, ist bislang noch nicht geklärt. Wer derzeit aus Risikogebieten nach Deutschland einreist, benötigt vorab einen negativen Test und muss sich anschließend in Quarantäne begeben.