Verkehr

Amadeus macht viele neue Airlines über NDC buchbar

IT-Spezialist Amadeus macht viele weitere Airlines über den Datenstandard NDC buchbar

IT-Spezialist Amadeus macht viele weitere Airlines über den Datenstandard NDC buchbar. Fotos: mg, Amadeus

Amadeus-Chefin Uta Martens

Amadeus-Chefin Uta Martens

In den ersten Jahren seit der Markteinführung von NDC auf der Amadeus Travel Platform war die Zahl der Airlines, die über den neuen Datenstandard buchbar waren, überschaubar. Nun aber geht es „rasant aufwärts“, wie Uta Martens, Chefin von Amadeus Germany, im Gespräch mit touristik aktuell ankündigt.

Lufthansa nicht unter den Neuzugängen

„Allein in diesem Jahr werden mehr als zehn Airlines dazukommen, darunter etablierte Carrier wie British Airways, United Airlines und Cathay Pacific. Und mit vielen weiteren Fluggesellschaften führen wir Gespräche.“ Derzeit sind bei dem IT-Dienstleister und führenden GDS-Anbieter acht Flugpartner über den neuen Iata-Standard verfügbar beziehungsweise in der Pilotphase.

Beim Marktführer Lufthansa, der seine eigenen NDC-Vertriebskanäle seit Jahren massiv pusht, ist dies allerdings noch nicht der Fall. Das soll sich Martens zufolge aber möglichst bald ändern: „Wir sprechen sehr konkret über die Integration von NDC-Angeboten in unsere Plattform.“ Momentan sei aber „noch nichts spruchreif“.

Auch auf der Vertriebsseite arbeitet Amadeus an Neuerungen. Dabei gehe es in erster Linie um „Verbesserungen bei den Funktionalitäten“, erläutert die IT- und Vertriebsexpertin. „Da sind wir sehr weit in der Entwicklung und priorisieren derzeit weitere Anforderungen unserer Reisebüro-Partner.“

Servicing bei Reisebüros „ein großes Thema“

Besonders bei Geschäftsreisen sei Servicing „ein großes Thema“ für Flugticketverkäufer – etwa bei kurzfristigen Umbuchungen, wenn ein Segment schon abgeflogen ist. „Für solche Fälle müssen noch Lösungen entwickelt werden, denn bei NDC liegt das Thema Ticketing komplett in den Händen der Fluglinien“, so Martens.

Im Jahr 2019 hat Amadeus NDC für das Buchungssystem im Reisebüro ausgerollt. Auf der Amadeus Travel Platform sind laut Unternehmen alle Angebote der Airline-Partner gebündelt – egal, ob im klassischen Edifact-Standard, im NDC-Format oder über Schnittstellen für Low-Cost-Carrier. Über die Amadeus Selling Platform, die an die Travel Platform angeschlossen ist, haben Reisebüros vollen Zugriff auf diese Angebote.

Das ausführliche Interview mit Uta Martens lesen Sie im Themenschwerpunkt Airlines in der nächsten Ausgabe von touristik aktuell (ta 25-26/2022), die kommende Woche erscheint.

Thomas Riebesehl