Destinationen

Komodo: Sperrung nicht bestätigt

Noch erhalten Komodowarane regelmäßig Besuch von Touristen

Noch erhalten Komodowarane regelmäßig Besuch von Touristen. Foto: uf

Ob die indonesische Insel Komodo kommendes Jahr für Besucher gesperrt wird, steht noch immer nicht fest. Auf Anfrage heißt es vom indonesischen Tourismusministerium, dass eine Entscheidung erst Ende des Jahres fallen werde. Medienberichte, in denen East Nusa Tenggara (NTT) Tourism Agency und deren Vorsteher Wayan Darmawa eine Schließung ab dem 1. Januar 2020 vermelden, bestätigt das Ministerium nicht.

Komodo ist Teil des gleichnamigen Nationalparks, zu dem neben Rinca und Padar auch zahlreiche weitere kleine Inseln zählen. Ausschließlich dort leben Komodowarane. Etwa 5.000 Exemplare der bis zu drei Meter langen und mehr als 70 Kilogramm schweren giftigen Echse soll es geben.

Pro Jahr kommen mehr als 120.000 Besucher auf die Inseln, eine Anzahl, die nach Plänen der Regierung deutlich verringert werden soll. Im Raum steht neben der Schließung Komodos auch eine Erhöhung des Eintrittspreises. 

Kommentar schreiben