Veranstalter

Dertour: Fernreisen für den Winter gut gebucht

Die Malediven führen die aktuelle Rangliste der beliebtesten Winterziele an. Foto: Jag_cz/istockphoto

Die Malediven führen die aktuelle Rangliste der beliebtesten Winterziele an. Foto: Jag_cz/istockphoto

Die Buchungen für die Wintersaison ziehen bei den Veranstaltermarken von DER Touristik spürbar an. Dabei bleibt das Thema „Sun Escapes“, das schon im Sommer stark war, weiterhin vorherrschend, berichtet CEO Ingo Burmester. Auf der Mittelstrecke entwickeln sich neben Spanien vor allem die Türkei, Ägypten und Tunesien gut. Außerdem positioniere sich Portugal unter den Spitzenreitern.

Zudem stünden Fernreiseziele mit Sonnengarantie hoch im Kurs. „Die Öffnung der Fernreiseziele spüren wir deutlich“, freut sich Produktchef Sven Schikarsky. Fast 45 Prozent der Gesamtbuchungen für den Winter entfielen auf die Fernstrecke.

Aktuell lägen vor allem Strandurlaube auf den Malediven und auf Mauritius klar im Trend, was Schikarsky auch auf die Exklusivität und die Privatsphäre der Ziele zurückführt. Das Angebot in diesem Bereich habe man entsprechend erweitert.

Asien-Comeback zeichnet sich ab 

Die Buchungszahlen deuteten zudem darauf hin, dass mit Thailand auf Platz zwei der aktuellen Trend-Destinationen (noch vor Mauritius) der Asien-Urlaub in der Wintersaison ein Revival feiern könnte. Auf den Plätzen vier und fünf der am meisten gebuchten Fernziele stehen die USA und die Dominikanische Republik.

Der Trend zu höherwertigen Buchungen hält auch in der bevorstehenden Saison an. Gebucht werden laut Schikarsky Hotels mit mehr Sternen und höhere Zimmerkategorien. Somit seien unmittelbare Auswirkungen der Inflation auf die durchschnittlichen Reiseausgaben aktuell noch nicht zu erkennen. Im Gegenteil würden Premiumreisen sogar stärker nachgefragt als vor der Pandemie.

Mit Blick auf die steigenden Kerosinpreise empfiehlt CEO Ingo Burmester den Kunden frühzeitig zu buchen und die flexiblen Storno-Optionen zu nutzen. „Unser Versprechen: Nach der Buchung der Winterreise wird es bei Dertour und den Schwestermarken keine Treibstoffzuschläge geben.“

Julia Treuherz