Destinationen

USA: Details zu neuen Einreiseregelungen

USA-Reisen sind bald wieder möglich – aber nur für Geimpfte

USA-Reisen sind bald wieder möglich – aber nur für Geimpfte. Foto: William Warby/Wikimedia

Nach dem angekündigten Termin für die Grenzöffnung für internationale Reisende hat die US-Regierung nun konkrete Anforderungen für die Einreise veröffentlicht. 

Demnach können Ausländer ab 8. November wieder in die Vereinigten Staaten einreisen, wenn sie vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind. Dabei müssen sie ihren Impfnachweis der jeweiligen Airline vorlegen, bevor sie in das Flugzeug einsteigen. Die Fluggesellschaften sind ihrerseits verpflichtet, die Angaben zur Person, zum ausgestellten Impfzertifikat und den verabreichten Impfstoff zu überprüfen.

Wie das Weiße Haus weiter mitteilt, werden Impfstoffe anerkannt, die von der US-Arzneimittelbehörde FDA oder der WHO zugelassen sind. Dies gilt derzeit für die Vakzine von Biontech/Pfizer, Astra Zeneca, Moderna, Johnson & Johnson sowie Sinopharm und Sinovac. Dabei werde auch eine Kombination von zwei verschiedenen zugelassenen Impfstoffen akzeptiert, heißt es. Als vollständig geimpft gelten Menschen, die ihre letzte erforderliche Spritze mindestens zwei Wochen vor der Einreise erhalten haben.

Laut US-Regierung müssen Reisende zusätzlich zu ihrem Impfnachweis einen negativen Corona-Test vorlegen, der maximal drei Tage alt ist. Ausnahmen von der Impfpflicht gelten unter anderem für US-Bürger, Kinder und Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können. Diese müssen einen Test vorweisen, der nicht älter als einen Tag ist.

Weitere Details zu den Anforderungen findet man auf der Website des Weißen Hauses.

Thomas Riebesehl
Anzeige