Destinationen

Südafrika: Viele Tote bei Unwetter-Katastrophe

Zerstörte Häuser, weggespülte Straßen, eingestürzte Brücken – Starkregen hat in der südafrikanischen Provinz Kwazulu-Natal Medienberichten zufolge mehr als 300 Menschen das Leben gekostet. Zahlreiche Menschen werden noch vermisst.

Laut der Nachrichtenagentur DPA ist der Hafen von Durban, einer der größten Frachthäfen Afrikas, bis auf weiteres geschlossen. Tausende Menschen seien in Notunterkünften untergebracht und auf humanitäre Hilfe angewiesen. In vielen Gegenden gibt es zudem weder Strom noch fließendes Wasser.

Die Provinz Kwazulu-Natal liegt am Indischen Ozean und gilt als eines der wichtigsten Urlaubsziele in Südafrika.

Anzeige