Niederlande

Niederlande: Vier Städte, zehn Museen

Das Buch mit den Miniaturen der Heiligen Katharina und der Heiligen Barbara ist im Catharijneconvent in Utrecht zu sehen.

Das Buch mit den Miniaturen der Heiligen Katharina und der Heiligen Barbara ist im Catharijneconvent in Utrecht zu sehen. Foto: NBT

Das Projekt „Holland Art Cities“ ist für zwei Jahre Zentrum internationaler Kunst  

In diesem und nächsten Jahr dreht sich im Nachbarland alles um die Kunst. „Zehn der angesagten Museen in Holland widmen sich mit einem spektakulären Kulturprogramm internationalen und heimischen Kreativen und Designern“,
beschreibt Lothar Peters, Deutschland-Chef des Niederländischen Büros für Tourismus & Convention, das Kunstspektakel. Auch Sammlungen klassischer Meister wie Breughel, Rembrandt, Magritte, Vermeer bis van Gogh rücken in den Fokus der Ausstellungen rund um das Projekt „Holland Art Cities“.

„Das Projekt wird zum Besuchermagneten“, ist Peters überzeugt, „weil zehn der teilnehmenden Museen in Amsterdam, Den Haag, Rotterdam und Utrecht nur knapp eine Fahrstunde voneinander entfernt sind.“ Viel Erlebnis bei geringem Aufwand, findet er.

Die insgesamt 20 Ausstellungen sind vielfältig. Die Kunsthalle Rotterdam etwa ehrt Alberto Giacometti, einen der führenden Bildhauer des 20. Jahrhunderts. Im Gemeentemuseum in Den Haag dreht sich das Kunstspektakel unter dem Motto „Liebe! Kunst! Leidenschaft!“ um das Schaffen bekannter Künstlerpaare. Das Van Gogh Museum Amsterdam schließlich beschäftigt sich erstmals schwerpunktmäßig mit den Nachtgemälden des Künstlers, der als Wegbereiter des Expressionismus gilt. „Van Gogh und die Farben der Nacht“ war bisher nur im Museum of Modern Art in New York zu sehen, macht Kurator Sjraar van Heugten auf das Ereignis neugierig.

Zu den weiteren Highlights der „Holland Art Cities“ zählt die Wiedereröffnung der Hermitage in Amsterdam. Nach Umbau und Vergrößerung auf 4.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche zeigt das Haus nicht nur einen Großteil seiner Sammlung zeitgenössischer Kunst. Unter dem Motto „Das Leben am russischen Hof“ ist auch eine Auswahl russischer, westeuropäischer und exotischer Objekte, und damit ein Querschnitt durch die umfangreichen Sammlungen des staatlichen Eremitage-Museums in St. Petersburg zu sehen.

Während der Aktion „Art Cities“, die bis 2010 läuft, werden für Gruppen themenbezogene Konzertbesuche und Führungen wie Stadtrundgänge, Grachtenfahrten, kulturelle Rad- und Besichtigungstouren angeboten.
Ausführliche Informationen zu den „Holland Art Cities“ und zu speziellen Angeboten für Reisegruppen finden sich im Internet unter www.hollandartcities.com sowie unter www.niederlande.de.
Günter von Saint-George

Kommentar schreiben