Tunesien

Kraxeln statt Sonnenbaden

Parcours im neuen Jungle Park des LTI El Ksar in Sousse. Fotos: ras

Ein Hotel betreibt den einzigen Kletterpark im Land

Keine Turnschuhe dabei, um sich im ersten Kletterpark Tunesiens über Holzplanken in die Höhen zu hangeln? Diese Ausrede zählt nicht. Denn im Jungle Park auf dem Gelände des LTI El Ksar Resort & Thalasso in Sousse können Schuhe in allen gängigen Größen ausgeliehen werden.

Dann kann es also losgehen: die Leiter hoch in den Baum und dann - nein, nicht ganz. Erst einmal weisen Mitarbeiter auf Deutsch die Kletterwilligen in die Sicherheitsbestimmungen ein. Danach bekommen diese eine Art Geschirr um die Hüfte, in das rechts und links je eine Sicherheitsleine mit einem Karabiner gehängt wird. Diese sind nötig, um sich an den Sicherheitsseilen einzuklinken.

"Das ist nichts anderes als bei Klettergärten in Deutschland", erklärt Guide Franka. Bevor es nun wirklich in die Bäume geht, will sie an einer kleinen Übungsstrecke erstmals sehen, wie man sich anstellt. Auch wenn die Höhe der Kletterrouten mit maximal drei Metern hier nicht das Problem drastellt: Sicherheit geht vor.

Insgesamt gibt es in Sousse zehn verschiedene Routen. Mindestens sieben Jahre alt und 1,30 Meter groß muss man sein, um hier klettern zu dürfen. Wer einmal bezahlt hat, kann sich für die verschiedenen Hangelstrecken den ganzen Tag Zeit lassen. Und wenn es unter den Bäumen einmal zu heiß werden sollte, darf man auch am nächsten Tag wiederkommen.

Das Gute am Klettern: Um nicht das Gleichgewicht zu verlieren, muss man sich so auf den Parcours konzentrieren, dass alle anderen Probleme in dem Moment automatisch aus dem Kopf verschwinden. Vorsichtig den einen Fuß auf den wackelnden Balken setzen, dann den anderen nachholen, und weiter geht's. Auch die Arme und Hände sind alles andere als tatenlos. Besonders fies ist das Klettern durch die locker gespannten Spinnennetze. Besondere Freude bereiten dagegen die Zipline-Strecken. Fazit: Hat sehr viel Spaß gemacht.

Je nach Kondition und Muffensausen benötigt man etwa 20 Minuten pro Route. Der Eintritt beträgt für Kinder bis acht Jahre fünf Euro, Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren zahlen zehn Euro, Erwachsene sind mit zwölf Euro dabei. In welchem Hotel die Gäste vor Ort wohnen, spielt keine Rolle: Die Anlage befindet sich zwar im LTI-Hotel, ist aber allgemein zugänglich.
Sylvia Raschke

Kommentar schreiben