Ägypten

Kairo: Stippvisite in der Altstadt

Sonnenuntergang über Kairos Altstadt

Rund um den Basar Khan-El-Khalili ist viel zu entdecken

Original ägyptisch: Souvenirs im Basar. Fotos: cb

Ägyptens Staatspräsident Abdel Fattah Al-Sisi will eine neue Hauptstadt bauen. Das Verkehrschaos in Kairo, wo mindestens 20 Millionen Menschen im Einzugsgebiet leben, ist legendär. 

Obwohl Symbol der Arabischen Revolution und Standort des Ägyptischen Museums, meiden viele Urlauber den Tahrir-Platz, weil dort am ehesten Kundgebungen zu erwarten sind. Was also tun? Die Weltkulturerbe-Altstadt mit dem Basar Khan-El-Khalili bietet eine attraktive Alternative. Und gefährlich ist sie keineswegs.

Zwischen Wasserpfeifen, Kleidern und Tüchern verstecken sich dort viele architektonische Kleinode. Sei es das Bab Al-Badistan, ein Tor, das Sultan Gunzan Al-Ghuri 1511 bauen ließ. Oder eine mit Marmor aus Assuan eingefasste historische Wasserstelle. 

Als bestes Beispiel der Symbiose von osmanischer und mamluckischer Architektur in Kairos islamischem Zentrum gilt der Sabil-Kuttab. Sabil ist ein öffentlicher Brunnen, Kuttab eine kleine Grundschule.

Mitten im Khan-El-Khalili trägt ein Restaurant den Namen von Ägyptens bekanntestem Autor, dem 2006 verstorbenen Literaturnobelpreisträger Naguib Mahfouz. Von Oberoi betrieben, ist es vergleichsweise teuer, aber liebevoll ausgestattet und glänzt mit gutem Service seiner Fez tragenden Kellner. In diskreten Separees und unter Gewölbedecken mit islamischen Mustern schmecken typisch ägyptische Gerichte gleich doppelt gut.

Unweit des Lokals steht die Al-Husain-Moschee. Hier soll das 680 in der Schlacht von Kerbela abgeschlagene Haupt des gleichnamigen Schiitenimams und Phrophetenenkels begraben sein. Diese Ehre nehmen allerdings auch sechs weitere Orte für sich in Anspruch. Ein sehenswertes Schauspiel ist das Aufspannen der drei teflonbeschichteten, in Deutschland hergestellten Sonnenschirme vor der Moschee für das Freitagsgebet.

Besonders spannend präsentiert sich die Altstadt bei einer Tour mit dem Architekten Karim El Hayawan: Er führt Gäste über Kairos Dächer. Den Sonnenuntergang und die Satellitenschüsseln vom Altstadt-Minarett aus zu erleben, ist einzigartig. 

Das allerdings ist auch individuell möglich: Ähnlich deutscher Kirchtürme laden gleich mehrere Minarette ein, Kairos Altstadt von oben zu betrachten. Besonders beeindruckend ist dies zum Sonnenuntergang: Dann sorgen die Gesänge der Muezzine für Gänsehaut.

Christian Boergen

Kommentar schreiben