China

Hongkong: Von Soho nach Poho

Der Man-Mo-Tempel ist dem Gott der Literatur und dem Gott des Krieges gewidmet

Der Man-Mo-Tempel ist dem Gott der Literatur und dem Gott des Krieges gewidmet.

In Downtown auf der Suche nach dem Glück

Für alle Geburtsjahre den rechten Talisman: Souvenirverkäufer in der Upper Lascar Row

Für alle Geburtsjahre den rechten Talisman: Souvenirverkäufer in der Upper Lascar Row. Fotos: heu

Nach dem chinesischen Horoskop ist 2018 das Jahr des Hundes. Den Souvenirverkäufer in der Nähe des Man-Mo-Tempels scheint das nicht zu stören. Dabei steht sein Stand an der Einmündung einer Straße, die Cat-Street genannt wird, Katzenstraße. Der Verkäufer hat vor allem andere Tiere in Angebot, darunter Drachen, Schlangen, Hasen, Ochsen und Ratten.

Mit Hilfe einer Liste kann jeder Besucher anhand seines Geburtsjahres herausfinden, welche der zwölf chinesischen Tiersymbole ihm in diesem Jahr Glück bringen sollen. Ungefähr ein Euro kostet der passende Talisman, ein durchaus überschaubares Investment.

Schnäppchenjäger finden in der angrenzenden Upper Lascar Row, der Katzenstraße, ohnehin ihr Glück: Egal, ob Mao-Bilder, Kung-Fu-Film-Poster, Armbänder oder Halsketten, hier ist vieles im Angebot, und das meist recht günstig. Auch wer die Wohnung mit Buddha- oder Drachenfiguren dekorieren möchte oder chinesische Porzellanschalen sucht, wird hier fündig. Der Open-Air-Markt existiert bereits seit knapp 100 Jahren und war früher als Hehlermarkt berüchtigt.

Bunter Nippes, schicke Antiquitäten

Während die Stände auf der Straße eher Nippes im Angebot haben, werden in den Läden in der Upper Lascar Row und in nahe gelegenen Seitenstraßen wertvollere Antiquitäten verkauft. Darunter auch mit chinesischen Symbolen versehene Metallscheiben, in deren Mitte sich ein Kompass befindet, der von konzentrischen Kreisen umgeben ist. Feng Shui ist in Hongkong allgegenwärtig, selbst beim Bau von Hochhäusern und Luxushotels werden die Ratschläge der Feng-Shui-Meister berücksichtigt – und ein detaillierter Feng-Shui-Kompass, wie der hier feilgebotene, hilft den Meistern bei der Berechnung der Energieströme.

Um Glück bitten Chinesen im nahe gelegenen Man-Mo-Tempel, der Man, dem Gott der Literatur, und Mo, dem Gott des Krieges, gewidmet ist. Beide sollen beistehen, wenn Beamtenanwärter Prüfungen ablegen. Im Tempel riecht es nach Sandelholz und Weihrauch, ein Duft, der von den Räucherspiralen abgegeben wird.

Im Literatur- und Kriegstempel

Die Skulpturen und Holzschnitzereien im Tempel sind Beispiele chinesischer Handwerkskünste, wobei die Farben Rot und Gold vorherrschend sind. Nach chinesischen Vorstellungen symbolisieren sie Glück und Reichtum.

Hongkong, das macht ein Bummel durch die City deutlich, ist mehr als eine Stadt, bei der es sich lohnt, nach oben zu schauen, um Wolkenkratzer zu bewundern. In Hongkong Central, zwischen Soho und Poho, finden sich Antiquitätenläden und Galerien, kleine Boutiquen und Cafés, Kunsthandwerker und Hipsterläden.

Soho steht für South of Hollywood Road, Poho heißt ein Stadtviertel rund um die Straße Po Hing Fong. Das Wort Po steht für „Schatz“ – und Schätze verschiedenster Art kann man in vielen der kleinen Geschäfte hier durchaus finden.

Keine Antiquitäten, dafür aber hochmodernes Design und spannende Vintage-Kreationen entdeckt man in den Läden und Galerien des Police Married Quarters, abgekürzt PMQ. Das Kunst- und Kulturzentrum besteht aus mehrstöckigen Gebäuden, die früher Wohnheime für verheiratete Polizisten waren und im Jahr 2014 zu einem Kulturzentrum umgebaut wurden.

Hier locken Ateliers und Boutiquen, die von Designern betrieben werden. Dazu kommen Kochstudios, Ausstellungsräume und Pop-up-Galerien, insgesamt mehr als 100 verschiedene Anbieter. Es lohnt, sich für einen Bummel durch die verschiedenen Stockwerke viel Zeit zu nehmen und anschließend im Gartenrestaurant des PMQ zu verweilen.

Es bildet eine Oase in der schillernden Großstadt, ein perfekter Ort für eine Rast und für eine glückliche halbe Stunde während eines ausgedehnten Stadtbummels. Mehr Informationen gibt es unter www.pmq.org.hk und www.discoverhongkong.com/de.

Rainer Heubeck
Anzeige

Kommentar schreiben