Veranstalter

Unister bedauert Absage von TUI

Das Portal Ab-in-den-Urlaub.de muss ab sofort ohne Produkte von TUI auskommen

Das Portal Ab-in-den-Urlaub.de muss ab sofort ohne Produkte von TUI auskommen. Screenshot: ta

Der Leipziger Portalbetreiber Unister „bedauert“, künftig nicht mehr mit TUI zusammenzuarbeiten. Man würde sich freuen, „wenn es wieder zu einer Zusammenarbeit kommt“, heißt in einer Stellungnahme zur Kündigung des Agenturvertrages durch Deutschlands größten Reiseveranstalter.

Überraschend sei die Mitteilung aus Hannover jedoch nicht gekommen, da die Branche seit längerem darüber spekuliere, „ob TUI aus strategischen Gründen die Zusammenarbeit mit Online-Fremdportalen beenden möchte“. Unister selbst könne dies nicht nachvollziehen. Allerdings stelle man „mit Blick auf die vergangenen Jahre fest, dass es bereits mehrere Male keine allumfängliche Zusammenarbeit mit TUI gab“.

Nach Angaben von Unister liegt der TUI-Anteil am Reiseumsatz der Unternehmensgruppe „im einstelligen Prozentbereich“. Zudem arbeite man mit über 100 Reiseveranstaltern und Leistungsträgern zusammen. „Deshalb werden wir hier entsprechende Alternativangebote problemlos dem Endkunden zur Verfügung stellen können“, so Unister-Sprecher Konstantin Korosides.

TUI hatte den Agenturvertrag von Unister vorgestern fristlos gekündigt. Als „Qualitäts- und Marktführer“ komme „die Zusammenarbeit mit einem Vertriebspartner, bei dem die Staatsanwaltschaft unter anderem wegen Steuerhinterziehung ermittelt, nicht in Frage“, so Pressesprecher Mario Köpers.
Anzeige

Kommentar schreiben