Veranstalter

FTI startet Hotelmarke Labranda

So soll das Hotel Marieta auf Gran Canaria ab April 2016 unter dem Label Labranda aussehen.

So soll das Hotel Marieta auf Gran Canaria ab April 2016 unter dem Label Labranda aussehen. Foto: FTI

Die FTI-Gruppe startet im Sommer 2016 mit einer eigenen Hotelmarke. Unter dem Label Labranda werden vorerst 24 Hotels und Resorts vermarktet. Der Name kommt vom griechisch-türkischen „Labraunda“, einem altertümlichen Versammlungs- und Pilgerort in der Nähe von Bodrum.

Dort betreibt FTI seit einigen Jahren das Corinthia Labranda, das künftig Teil der neuen Hotelmarke ist. Zu dieser gehören sieben Kategorien. Sie definieren die jeweiligen Eigenschaften des Hotels und sollen sowohl Kunden als auch für Reisebüros die Orientierung beim Buchen erleichtern.

Die Vielfalt begründet FTI-Chef Dietmar Gunz mit der unterschiedlichen Ausrichtung der Hotels von Labranda: „Wir wollten nichts erzwingen und bei jedem Hotel die örtlichen Gegebenheiten berücksichtigen. Unsere Kunden werden sich sehr schnell an die Aufteilung gewöhnen.“

Die Kategorien reichen von „Premium“ über „Superbeach“ und „Select“ bis hin zu „Small & Friendly“. Entsprechend unterschiedlich sind auch die Verpflegungsangebote. Dominierend ist dabei All-inclusive, je nach Hotel und Saison wird aber auch Halbpension, nur Frühstück  oder Selfcatering angeboten, etwa im Los Cristianos auf Teneriffa.

Überraschend ist, dass mit dem Club Paradisio bislang lediglich ein einziges Haus der ägyptischen Holding Orascom im Portfolio ist – obwohl dessen Chef Gesellschafter bei FTI ist. Gunz begründet dies mit bestehenden Management-Verträgen.

Grundsätzlich sind die gegenwärtig 24 Häuser für den FTI-Chef lediglich der Anfang: „Dies ist unser Startschuss: Wir haben noch einen weiten Weg vor uns.“ Entscheidend sei, dass künftige Anlagen zur Philosophie der Marke passen: Hochwertige Gastronomie, kostenloses Wifi in allen Häusern und ein „respektvoller Umgang mit dem örtlichen Umfeld und der Bevölkerung“.

Noch nicht in trockenen Tüchern sind die geplanten Verkaufs-Incentives für den Reisebüro-Vertrieb. Sie sollen mit dem Buchungsstart im November kommuniziert werden.