Verkehr

Condor: Das Herz verschwindet von den Fliegern

Mit dem alten Logo in die Zukunft: So sehen die Condor-Maschinen künftig aus. Foto: Condor

Mit dem alten Logo in die Zukunft: So sehen die Condor-Maschinen künftig aus. Foto: Condor

Der Ferienflieger Condor vollzieht seine Trennung von der insolventen Konzernmutter Thomas Cook jetzt auch äußerlich: Nach 16 Jahren kehrt das bekannte Condor-Logo – ein stilisierter Kondor – wieder auf die Leitwerke der Flugzeuge zurück und ersetzt das Thomas-Cook-Herz.

Vergangenen Freitag wurde die erste Condor-Maschine im neuen „alten“ Look auf einer Betriebsversammlung präsentiert. Bereits am Wochenende trat die Boeing 767 mit der Kennung D-ABUF ihren ersten Flug in Richtung Cancun an. Der Airline zufolge wird in den kommenden Wochen schrittweise die gesamte Flotte mit dem neuen Design versehen. An der restlichen Lackierung ändert sich nichts.

„Nach der endgültigen Trennung von Thomas Cook müssen aus markenrechtlichen Gründen der Thomas Cook-Schriftzug und das Herz-Logo komplett entfernt werden“, erläutert Condor-Chef Ralf Teckentrup die Umgestaltung. „Unser Logo ist eine starke Marke, die seit 64 Jahren für Deutschlands beliebtesten Ferienflieger steht.“

Hintergrund ist, dass die Namensrechte von Thomas Cook inzwischen vom chinesischen Fosun-Konzern gekauft wurden. Zudem wurde der deutsche Traditionsflieger im Zuge eines Schutzschirmverfahrens vom Cook-Konzern abgetrennt und restrukturiert sich nun – unterstützt von einem Staatskredit in Höhe von 380 Millionen Euro – in Eigenverwaltung.

Mit dem Beginn des Hauptverfahrens tritt Condor nun in die wichtigste Phase des angestrebten Neustarts ein. Bis zum nächsten Frühjahr muss die Restrukturierung abgeschlossen und ein neuer Investor gefunden sein (siehe hier).

Kommentar schreiben