Kreuzfahrten

MSC übernimmt Neubau Virtuosa

Schiffsübergabe in Saint Nazaire (von links): MSC-Chef Pierfrancesco Vago, Werft-Geschäftsführer Laurent Castaing und Kapitän Massa

Schiffsübergabe in Saint Nazaire (von links): MSC-Chef Pierfrancesco Vago, Werft-Geschäftsführer Laurent Castaing und Kapitän Massa. Foto: Ivan Sarfatti

Die Kreuzfahrtreederei MSC Cruises hat ihr neues Flaggschiff MSC Virtuosa von der französischen Werft Chantiers de l'Atlantique übernommen. Die Auslieferung in einer für die Kreuzfahrtbranche so herausfordernden Zeit symbolisiere, „wie wir als Familienunternehmen weiterhin langfristig denken und unsere Zukunft aufbauen", sagte Reederei-Chef Pierfrancesco Vago bei der Flaggenzeremonie in Saint Nazaire, die nur in kleinem Rahmen stattfand.

Die Virtuosa ist ein Schwesterschiff der MSC Grandiosa. Mit dem für August angekündigten zweiten Neubau in diesem Jahr, der MSC Seashore, wird die Flotte der schweizerischen Reederei auf 19 anwachsen. Vier weitere Schiffe sollen bis 2025 folgen.

Die MSC Virtuosa soll planmäßig Mitte April in Dienst gehen und zunächst einige Mittelmeerreisen unternehmen, ehe sie in ihren Heimathafen Kiel überführt wird. Von dort starten dann ab 8. Mai Kreuzfahrten nach Nordeuropa und ins Baltikum. Die Wintersaison verbringt die Virtuosa ab Ende November in der Golfregion mit Anläufen von Dubai, Abu Dhabi, Bahrain und Doha.