Kreuzfahrten

Uniworld: Premieren-Event in Paris

Mit Bildergalerie
Das Uniworld-Schiff Joie de Vivre war Bühne für das Vertriebs-Event in Paris

Das Uniworld-Schiff Joie de Vivre war Bühne für das Vertriebs-Event in Paris. Foto: Tom Kohler

Der US-amerikanische Flussreiseanbieter Uniworld hat in dieser Woche in Paris erstmals ein Vertriebs-Event für den deutschsprachigen Markt veranstaltet. Etwa 70 Reiseverkäufer lernten an Bord des so genannten Super Ship Joie de Vivre Produkt und Marke kennen. Das schwimmende Grand Hotel – Baujahr 2017 – in französischem Chic begeisterte die Reiseprofis unter anderem mit insgesamt 64 individuell gestalteten Kabinen und Suiten, Bädern samt Fußbodenheizung, Butler-Service und einem großzügigen Hallenbad.

Unikat Uniworld

„Es gibt kein vergleichbares Produkt auf dem deutschen Flusskreuzfahrtmarkt“, betonte Bettina Zwickler, Inhaberin des Reisebüros Passage-Kontor Kapitän P. Henssel, das seit dem Markteintritt von Uniworld 2020 als Generalagent in Deutschland fungiert. Dies hob auch Uniworld-CEO Ellen Bettridge bei ihrem Vortrag vor den Vertriebspartnern hervor. Die Reederei selbst bezeichnet sich als weltweit luxuriösester Flusskreuzfahrtanbieter – zu dessen „Ultra inclusive“-Leistungen unter anderem gehobene Landausflüge, W-LAN an Bord sowie Transfers gehören. Die auch deswegen für deutsche Verhältnissen vermeintlich hohen Reisepreise bedeuteten gleichzeitig „hohe Margen“ für Vermittler, warben Reederei und Generalagent bei dem Event.

Die Marke Uniworld sei im deutschsprachigen Markt „mittlerweile schon recht bekannt – die Produkte aber noch nicht so“, sagte Tina Kirfel, die sich mit ihrer Agentur Kiticon zusammen mit Passage Kontor um Marketing und Vertrieb kümmert.

B2B-Portal optimiert

Dazu gehört auch das B2B-Portal, auf dem Reisebüros unter anderem lizenzfreies Bildmaterial zur Verfügung gestellt wird, darunter auch Kurzvideos, in die Vertriebspartner ihre Kontaktdaten einbetten können. Zudem finden sich dort nun Bilder von den Kabinen und Suiten samt Kabinen- und Suiten-Nummer – die Idee dazu hatte ein Reiseverkäufer während des Vertriebs-Events – da alle Unterkünfte an Bord sehr unterschiedlich gestaltet sind –, die Umsetzung des Vorschlags erfolgte prompt.

Einen ausführlichen Bericht zum Uniworld-Event lesen Sie in der nächsten ta-Ausgabe, die übernächste Woche erscheint. Erste Impressionen von Bord gibt es in unserer Bildergalerie.

Christofer Knaak