Veranstalter

Thomas Cook erweitert Umbuchungsmöglichkeiten

Die Flex Option kostet neun Euro pro Person für Autoreisen und Flugreisen auf Nah- und Mittelstrecke und 15 Euro für die Fernstrecke

Die Flex Option kostet neun Euro pro Person für Autoreisen und Flugreisen auf Nah- und Mittelstrecke und 15 Euro für die Fernstrecke. Grafik: Thomas Cook

Die Veranstalter von Thomas Cook bieten ihren Kunden einen neuen Service, der Umbuchungen erleichtert. Reisebüros hätten damit die Möglichkeit, unschlüssige Urlaubsinteressierte zu überzeugen, heißt es. Bis zu zehn Tage vor Reiseantritt können Urlauber ihre geplante Reise ohne Angabe von Gründen umbuchen.

Dafür müssen sie die „Flex Option“ zubuchen, die für Nah- und Mittelstreckenziele und Autoreisen neun Euro kostet. Für Fernreisen beträgt die Gebühr 15 Euro pro Person. Mit der Flex Option können Cook-Kunden Reiseziel, Hotel, Flug, Reisedatum, Reisedauer und die Teilnehmerzahl kostenfrei ändern.

Das neue Angebot kann für Pauschalreisen und Hotelbuchungen der Veranstaltermarken Neckermann Reisen, Thomas Cook, Öger Tours und Air Marin genutzt werden. Ist die umgebuchte Reise günstiger, bekommt der Urlauber die Differenz ausgezahlt. Wird sie teurer, muss der Kunde den Aufschlag vor Reiseantritt begleichen.

Die Flex Option muss für alle Reiseteilnehmer gebucht werden, eine Buchung für einzelne Teilnehmer ist nicht möglich. Zudem gilt: Eine Pauschalreise kann nur in eine andere Pauschalreise umgebucht werden, eine Individualreise nur in eine andere Individualreise.

Umfangreiche Informationen finden Reisebüros hier.
Anzeige

Kommentar schreiben