Veranstalter

Kataloge: Nur wenige mit Reisebüro-Logo

Nur wenige Veranstalter halten an dem Konzept fest, Reisekataloge zum Teil mit Reisebüro-Logo zu versehen

Nur wenige Veranstalter halten an dem Konzept fest, Reisekataloge zum Teil mit Reisebüro-Logo zu versehen. Foto: LCC

Veranstalterkataloge mit dem Logo von Reisebüro-Ketten oder -Kooperationen oder gar einzelner Reisebüros werden kein Branchenstandard: Nach zum Teil mehrjährigen Tests haben sowohl DER Touristik als auch FTI und Thomas Cook Projekte dieser Art wieder eingestellt.

Laut Marketing- und Vertriebschef Kevin Keogh hat DER Touristik gebrandete Kataloge in den vergangenen 15 Jahren viermal ausprobiert. Dabei habe man „immer wieder festgestellt, dass es die Buchungen in den Agenturen nicht beeinflusst“.

FTI hatte 2016 Kataloge mit Reisebüro-Logos im Eigenvertrieb für die jeweiligen Erstauflagen gestartet und das Konzept dann auf Teile des Fremdvertriebs ausgeweitet. Der Aufwand sei im Vergleich zum Nutzen aber zu groß gewesen, berichtet FTI-Geschäftsführer Ralph Schiller.

Das gilt auch für Thomas Cook. Der Konzern hatte 2016 in einer Co-Branding-Aktion auf den Titelseiten der Sommerkataloge von Neckermann Reisen und Thomas Cook erstmals das Logo kooperierender Reisebüro-Organisation platziert. Mit dabei waren damals Mein Reisespezialist, Schmetterling, TSS, LCC, Alltours Reisecenter und Reiseland. Heute gibt es bei Cook keinen einzigen Katalog mit Reisebüro-Präsenz mehr.

Anders sieht das bei Schauinsland-Reisen und ETI aus. Während Schauinsland für TSS, Best-Reisen und Mein Reisespezialist gesonderte Auflagen druckt, sind bei ETI in diesem Jahr Schmetterling, LCC, TSS und Best-Reisen dabei.

Einen eigenen Weg geht Studiosus: Seit 2017 können sich Kunden im Reisebüro ihre Wunschziele individuell zusammenstellen lassen, dann erhalten sie per Post einen personalisierten Katalog mit ihrem Namen auf dem Titel, tagesaktuellen Verfügbarkeiten sowie einem Grußwort des Reisebüros. „Damit haben wir nicht nur den Katalog neu erfunden, sondern auch die Reisebüros als wichtigsten Vertriebspartner eng eingebunden“, meint Marketing-Chef Guido Wiegand.

Mehr zum Thema lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von touristik aktuell.    
Anzeige

Kommentar schreiben