Destinationen

Advertorial: Kolumbien – voll im Trend und dennoch nicht überlaufen

Fotos: ProColombia, Air France/KLM

Kolumbien liegt voll im Trend. Und warum, ist schnell und einfach erklärt: Auf einer Fläche von 1,1 Millionen Quadratkilometern beherbergt das Land im Herzen des südamerikanischen Kontinents zehn Prozent der biologischen Vielfalt der Erde. Hinzu kommen die größte Anzahl an Vögeln, Schmetterlingen und Orchideenarten weltweit. Und sollte dies noch nicht reichen ist Kolumbien auch noch das einzige Land in Südamerika mit Küsten sowohl in der Karibik als auch am Pazifik.

Jewgeni Patrouchev von ProColombia ist sehr zufrieden – die Besucherzahlen steigen stetig an. „In der ersten Hälfte des Jahres 2022 sind mehr als zwei Millionen Besucher gekommen. Dies entspricht genau 99 Prozent der Besucher, die das Land im gleichen Zeitraum vor dem Ausbruch der Pandemie hatte“, so Patrouchev.

Unzählige andere Regionen, die es zu erkunden gilt

Insgesamt verfügt Kolumbien über sechs Tourismusregionen: Großkaribik, Pazifik, Amazonas-Orinoco, östliche und westliche Anden und das kolumbianische Massiv. Patrouchev kennt sie alle: „Alle Regionen sind unterschiedlich und eine ist so reichhaltig wie die andere. Von schneebedeckten Bergen neben unberührten Stränden über eine Wüste, die auf den Ozean trifft, bis hin zu Nationalparks, die sowohl abgelegen als auch inmitten kosmopolitischer Städte liegen – Kolumbien beherbergt eigentlich mehrere Länder in einem.“

Gründe, warum Kolumbien perfekt für den Winterurlaub ist

Für alle, die in diesem Winter das trübe Schneewetter vergessen und die wärmende Sonne genießen wollen, ist Kolumbien, das von Forbes gerade als eines der drei schönsten Länder der Welt bezeichnet wurde, die richtige Wahl.  

Anfang September wurde Kolumbien bei den renommierten World Travel Awards mit insgesamt 14 Auszeichnungen bedacht, darunter San Andrés als „Führendes Strandreiseziel“, Medellín als „Führendes aufstrebendes Reiseziel“, Bogotá als „Führendes Geschäftsreiseziel“, Cali als „Führende Kulturstadt“, Barranquilla als „Führendes Reiseziel für Feste und Veranstaltungen“ und Cartagena als „Führendes Reiseziel für Flitterwochen“.

Historisch hohe Besucherzahlen und weltweite Anerkennungen machen Kolumbien zum bevorzugten Reiseziel für Globetrotter.

Mit Air France und KLM nach Kolumbien

Air France und KLM starten ab acht bzw. zehn deutschen Flughäfen mehrfach täglich zu ihren Drehkreuzen Paris-Charles de Gaulle und Amsterdam-Schiphol und von dort zu über 300 Zielen in Europa, Asien, Afrika, in der Karibik sowie nach Nord-, Mittel- und Südamerika – wie auch nach Kolumbien.

Im Winterflugplan bis März 2023 fliegen beide Airlines täglich mit einer Boeing 787-9 Dreamliner ab ihren Hubs nonstop nach Bogotá. Zusätzlich bedient KLM ebenfalls täglich die Hafenstadt Cartagena.

Der Dreamliner ist einer der neusten und effizientesten Flugzeugtypen und verbraucht bis zu 20 Prozent weniger Treibstoff als andere Flugzeuge ähnlicher Größe. Neue Triebwerke, leichtere Materialien und die neuesten Entwicklungen in der Aerodynamik tragen zu einer effizienteren Gesamtleistung bei.

Air France und KLM sind Mitglied der zweitgrößten globalen Luftfahrt-Allianz SkyTeam und unterhalten weltweit Kooperationen und Partnerschaften. Der Zusammenschluss zur gemeinsamen Holding AIR FRANCE KLM erfolgte 2004, beide Fluglinien blieben bestehen. Passagiere profitieren seither von komfortablen Verbindungen zu günstigen Preisen, dem gemeinsamen Treueprogramm Flying Blue sowie einem hervorragenden ausgebauten Streckennetz, das mehr als 300 Destinationen in über 116 Ländern umfasst.

An Bord von KLM

 

 

Bereits der niederländische Charme der freundlichen Crew macht eine Reise mit KLM zu einem besonderen Erlebnis. Auf der Langstrecke nach Kolumbien bietet KLM verschiedene Reiseklassen:

In der Business Class genießen Passagiere mehr Privatsphäre, exquisite Speisen und Getränke, die volle Aufmerksamkeit der Kabinen-Crew und mehr Komfort. Denn die Full-Flat-Sitze lassen sich zu einem Bett verwandeln und gehören zu den längsten Sitzen in der Luft: Ganz ausgeklappt sind es 2,00-2,07 Meter lange Schlafsitze. Ganz gleich, ob sich der Reisende eine Mütze Schlaf gönnen oder ein wenig arbeiten möchte – er kommt in Kolumbien garantiert erholt an.

In der Economy Class erwarten die Passagiere ein ergonomisch geformter Sitz, von Spitzenköchen zubereitete Gerichte und verschiedene Unterhaltungsoptionen. Das interaktive Unterhaltungssystem bietet den Kunden die neuesten Filme und mehr als 150 TV-Programme sowie Spiele, Hörbücher und Fremdsprachenkurse. Passagiere können aus einer Palette nationaler und internationaler Zeitungen wählen.

Außerdem besteht die Möglichkeit, sich innerhalb der Economy Class einen Economy Comfort zu buchen, einen Vorzugssitzplatz mit zehn Zentimeter mehr Beinfreiheit. Diese Sitzplätze befinden sich im vorderen Kabinenbereich der Economy Class.

KLM führt eine neue Reiseklasse auf der Langstrecke ein: Die KLM Premium Comfort Class! Sie bietet Kunden auf interkontinentalen Flügen mehr Platz und Komfort in einer separaten Kabine. Bis November 2023 wird die neue Kabine in allen Boeing 787 und Boeing 777 verfügbar sein. Das Erlebnis der Premium Comfort Class beginnt am Flughafen mit einer höheren Freigepäckmenge und dem SkyPriority-Service, mit dem die Kunden ihren Sitzplatz an Bord mit als Erste einnehmen können.

An Bord von Air France

 

 

Bei Air France genießen Passagiere optimalen Komfort und effizienten Service in allen Klassen: La Première, Business, Premium Economy oder Economy Class. Air France bietet auf allen Langstrecken ab Paris ein nachhaltiges Speiseangebot mit französischen Produkten an, die mit dem Nutri-Score A oder B zertifiziert sind. In der Business-Kabine kreieren führende französische Sterneköche eine Auswahl an raffinierten Speisen.

Bis Ende 2022 will Air France auf allen Flügen ab Paris in allen Kabinen Fleisch, Milchprodukte und Eier französischer Herkunft, Fisch aus nachhaltiger Fischerei, die systematische Auswahl eines vegetarischen Gerichts und vollständig in Frankreich zubereitete Mahlzeiten einführen. Ergänzend werden Kinder- und Babymenüs angeboten, für die nur Zutaten aus ökologischem Anbau Verwendung finden.

Um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, führt Air France darüber hinaus nach und nach die Möglichkeit ein, dass Kunden in der Business Class vor dem Abflug eine Vorauswahl ihrer warmen Speisen treffen können. Das Unternehmen hat sich zudem verpflichtet, bis Anfang 2023 90 Prozent der Einwegplastikartikel an Bord der Flugzeuge zu recyceln oder auszutauschen. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt Air France die Entwicklung von Bordartikeln auf Pflanzenbasis fort.

Gegenstände, die an Bord nicht mehr verwendet werden können, werden an wohltätige Organisationen gespendet.

Flying Blue, das Treueprogramm von Air France & KLM

Direkt nach der Anmeldung kommen Flying-Blue-Mitglieder in den Genuss der ersten Vorteile: Sie sammeln Meilen, die für Zusatzservices eingelöst werden können, sowie XP (Experience Points), die den Status bestimmen. Mitglieder erhalten zehn Prozent Rabatt auf Sitzplatzoptionen, wie etwa ein Sitzplatz mit mehr Beinfreiheit, sowie 10 Euro Discount auf das erste gebührenpflichtige Gepäckstück.

XP können Flying-Blue-Mitglieder inzwischen auch erhalten, wenn sie ihre Meilen für die Kompensation von CO2 einsetzen oder einen Teil der Meilen für einen guten Zweck spenden.

Anzeige