Destinationen

Türkei: Ersoy bleibt Tourismusminister

Mit der Strategie „Safe Tourism“ schaffte Mehmet Ersoy die Grundlage dafür, dass der Tourismus in der Türkei trotz Coronda-Pandemie schnell wieder starten konnte

Mit der Strategie „Safe Tourism“ schaffte Mehmet Ersoy die Grundlage dafür, dass der Tourismus in der Türkei trotz Coronda-Pandemie schnell wieder starten konnte. Foto: mg

Der Touristikunternehmer und Hotelexperte Mehmet Nuri Ersoy bleibt Tourismusminister der Türkei. Sein Amt im Kabinett der Regierung in Ankara wurde jetzt offiziell bestätigt. Ersoy ist seit September 2018 in dieser Position und hat sich seitdem einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

Vor allem seine langfristige Tourismusstrategie, die intensive und sachliche Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern sowie der professionelle Umgang mit den Folgen der Conora-Pandemie haben ihm großen Respekt eingebracht: Die Türkei war eines der ersten Länder, in denen der Tourismus vergleichsweise schnell im großen Stil zurückkehren konnte.

Die Hotelexpertise Ersoys stammt aus der Praxis: Unter anderem ist er Inhaber der Voyage-Hotels. Mit seinem Vorzeige-Resorts Maxx Royal Belek und Maxx Royal Kemer setzte er neue Maßstäbe in der türkischen Hotellerie. Das Ministeramt hatte er von Numan Kurtulmuş übernommen, der lediglich zwei Jahre im Amt war.