Kreuzfahrten

MSC: Der Kurs des neuen Deutschland-Chefs

Jüngstes Flottenmitglied von MSC: die Bellissima

Jüngstes Flottenmitglied von MSC: die Bellissima. Fotos: MSC

Seit April bei MSC: der neue Deutschland-Chef Christian Hein

Seit April bei MSC: der neue Deutschland-Chef Christian Hein.

Seit April ist Ex-Airline-Manager Christian Hein Deutschland-Chef der Kreuzfahrtreederei MSC. Sein Auftrag: die Schweizer hierzulande als feste Nummer Drei hinter Aida und TUI Cruises zu etablieren und den Marktanteil auszubauen. Dazu „müssen wir jetzt Potenziale heben und inaktive Agenturen mobilisieren“, sagt Hein im Gespräch mit touristik aktuell. Gleichzeitig wolle man sich „an die starken Vertriebspartner binden, die MSC verkaufen wollen und können und die nicht nur in Provision denken“.

Dass das Thema Vergütung ein heikles ist, weiß Hein nur zu gut: „Bei Eurowings war ich derjenige, der keine Provision bezahlt. Es hieß, ich hätte die Vergütung abgeschafft – dabei habe ich sie nur nicht wieder eingeführt“, erläutert er.

In seiner neuen Funktion bei MSC will er die Provisionsstaffeln nun „vereinfachen“, wie er sagt. Hein versichert aber: „Wir bleiben definitiv attraktiv und werden hinreichend auf die Wünsche unserer Vertriebspartner hören.“

Welchen Kurs der Kreuzfahrt-Neuling im Marketing einschlagen wird und wie er MSC mehr Profil geben will, lesen Sie in der aktuellen ta-Ausgabe 30-31/2019.

 

Kommentar schreiben