Kreuzfahrten

Coronavirus: So kulant sind die Kreuzfahrtanbieter

Update 8. April 2020
TUI Cruises – im Bild die Mein Schiff 1 – bietet bislang nur die übliche Umbuchungsoption an. Foto: TUI Cruises

TUI Cruises – im Bild die Mein Schiff 1 – bietet bislang nur die übliche Umbuchungsoption an. Foto: TUI Cruises

Auch die Kreuzfahrtreedereien aktualisieren in der Corona-Krise ihre Umbuchungs- und Stornierungsbedingungen. touristik aktuell liefert eine Übersicht und versucht Sie auf dem neuesten Stand zu halten. 

 

Update 8.04.2020: Aida Cruises

Der deutsche Marktführer setzt Reisen bis Ende Mai aus. Gäste, deren Kreuzfahrt zwischen dem 8. März und dem 31. Mai hätte stattfinden sollen, erhalten entweder den Reisepreis erstattet oder ein Reiseguthaben über 100 Prozent, einzulösen bis Ende 2021. Damit Reisebüros nicht bis zur Abreise des Gastes auf die Provision warten müssen, erhalten sie einen Provisionsvorschuss, der für Liquidität sorgen soll. Sobald das Reiseguthaben an den Gast versendet worden ist, überweist Aida den Vorschuss in Höhe von zehn Prozent auf den Guthabenwert an die Vertriebspartner. Dieser wird später mit der Provision des neuen Vorgangs verrechnet. 

 

Anton Götten Reisen/Croisi Europe

Der Saarbrücker Veranstalter hat die Stornierungsbedingungen für alle Neubuchungen von Kreuzfahrten der Reederei Croisi Europe angepasst. Buchungen, die bis 30. April getätigt werden, können bis sechs Wochen vor Abreise kostenlos storniert werden.
Die französische Reederei setzt alle Kreuzfahrten bis 30. April aus. Die Reisen in Afrika finden bis einschließlich 31. Mai nicht statt. Auf dem Mekong wird wieder am 14. August gestartet.

 

Carnival Cruise Line

Die Reederei hat ihre Stornierungsbedingungen angepasst und bezahlt gebuchten Gästen, die an ihrer Kreuzfahrt festhalten, ein Bordguthaben. Kunden, die vor dem 6. März eine Reise mit Abfahrt bis zum 31. Mai gebucht haben, können diese stornieren und erhalten eine Gutschrift in Höhe des nicht erstattungsfähigen Stornobetrags. Für Gäste mit Abreise bis zum 31. März gilt dieses Angebot bis drei Tage vor Abfahrt, bei Kreuzfahrten zwischen dem 1. April und dem 31. Mai entsprechend endet die Frist am 31. März. Das Guthaben kann dann für die Buchung einer neuen Kreuzfahrt mit Abfahrt bis spätestens 31. März 2021 verwendet werden.

Kunden, die ihre gebuchte Kreuzfahrt zwischen dem 6. März und dem 31. Mai wie geplant antreten, erhalten ein Bordguthaben. Die Höhe richtet sich nach der Reisedauer: Bei drei oder vier Nächten an Bord gibt es 100 US-Dollar pro Kabine, bei fünf Nächten 150 US-Dollar sowie ab sechs Nächten 200 US-Dollar.

Für Gäste, die ab dem 29. April auf Europa-Kreuzfahrten der Carnival Radiance gebucht sind, plant die Reederei aufgrund von notwendigen Routenänderungen ein Kompensationsangebot.

 

Update 27.03. Costa Kreuzfahrten

Bis zum 30. Juni bietet Costa Kreuzfahrten Einzelplatz-Neubuchungen sehr flexible Umbuchungsmöglichkeiten an. Bis 48 Stunden vor Abreise können alle Kreuzfahrten mit Reiseende bis November 2020 einmal kostenlos auf einen anderen Termin umgebucht werden –  unabhängig vom gebuchten Tarif. Die dann neugebuchte Kreuzfahrt muss innerhalb der nächsten zwölf Monate nach dem ursprünglich gebuchten Abreisedatum erfolgen.

Gleichzeitig hat Costa die Umbuchungsmöglichkeiten bereits bestehender FIT-Buchungen bis Juni verlängert. Alle Einzelplatzbuchungen mit Abreise bis Juni 2020 können bis 15. Mai 2020 einmalig kostenlos auf eine andere Costa-Kreuzfahrt mit Abfahrt bis Februar 2021 umgebucht werden.

Sofern der neue Reisepreis höher ist, wird die Differenz der neu gebuchten Kreuzfahrt berechnet. Kunden, die umbuchen, erhalten zusätzlich ein Bordguthaben von 100 Euro pro vollzahlendem Erwachsenen (gilt nicht für das dritte und vierte Bett einer Kabine).

Costa hat bis vorerst 30. April den Schiffsbetrieb ausgesetzt.

 

Update 30.03.2020 Cunard

Cunard verlängert die Unterbrechung des Kreuzfahrtbetriebs aller drei Schiffe bis einschließlich 15. Mai. Ursprünglich war die Betriebspause bis zum 11. April vorgesehen. Falls nötig, werde man den Zeitplan erneut anpassen, teilt die Reederei mit Blick auf die Entwicklung der Corona-Pandemie mit..
Gäste, deren Reise zwischen dem 11. April und 15. Mai beginnen sollte, erhalten automatisch ein Guthaben für eine zukünftige Kreuzfahrt über 125 Prozent des Gesamtreisepreises. Dieses kann auf eine neue Reise bis Ende März 2022 angerechnet werden. Die Buchung muss bis Ende Dezember 2021 erfolgen.

Bestehende und neue Buchungen mit Abreise bis zum 31. August können bis 48 Stunden vor der Abfahrt storniert werden. In diesem Fall bekommen Gäste eine Gutschrift in Höhe der Stornierungsgebühr. Diese kann für eine beliebige Cunard-Reise bis Ende März 2022 eingelöst werden, die Buchung muss bis zum 31. Dezember 2021 erfolgen. Reisebüros erhalten die volle Provision auf die Neubuchungen, das heißt, ohne Abzug der Gutschrift für den Kunden.

Gäste, die nach August reisen, können vor Zahlung des fälligen Restbetrags ihre Buchung kostenlos auf eine beliebige alternative Kreuzfahrt umbuchen.

 

Holland America Line / Seabourn

Alle Kreuzfahrten sowie „Alaska Land and Sea Journeys“ mit Abfahrtsterminen bis zum 31. Mai 2020 können kostenfrei storniert werden. Das Storno muss spätestens 72 Stunden vor der Abfahrt beziehungsweise spätestens bis zum 31. März 2020 erfolgen. Bereits geleistete Zahlungen werden für eine Neubuchung 2020 oder 2021 gutgeschrieben. Passagieren, die ihre Buchung bis zum 31. Mai aufrechterhalten, schenkt die Reederei bei Kreuzfahrten ab sieben Tagen ein Bordguthaben in Höhe von 100 US-Dollar pro Person.

Für Neubuchungen bietet Holland America Line außerdem das neue „Book with Confidence“ Programm, das Stornierungen problemfrei ermöglicht. Es gilt für Kreuzfahrten, die bis zum 30. April gebucht und bis zum 15.Oktober angetreten werden. Das Storno muss bis zu 30 Tagen vor der Abfahrt erfolgen, für den Kunden wird ein „Future Cruise Credit“ in Höhe der Stornogebühr angelegt.

Gebuchte Gäste erhalten den Kreuzfahrtpreis erstattet und zudem eine 100-prozentige Gutschrift für eine spätere Kreuzfahrt. Reisebüros erhalten auf die abgesagte und die neue Reise die volle Provision.

Die Schwestermarke Seabourn setzt ihre Reisen ebenfalls bis zum 15. Mai aus. Hier beträgt die Erstattung 125 Prozent des Reisepreises.

 

 Update 06.04.2020 Hurtigruten

Alle Expeditionsreisen werden bis zum 12. Mai ausgesetzt. Zusätzlich zu den bereits abgesagten Reisen umfasst dies die Abfahrt der Fridtjof Nansen ab Hamburg am 29. April sowie die Abfahrt der Spitsbergen ab Longyearbyen am 6. Mai.

Zudem wir die Expeditionssaison von Hurtigruten in Alaska aufgrund der Reisebeschränkung der kanadischen Behörden auf Juli 2020 verschoben. Dies hat zur Folge, dass die Alaska-Abfahrten der Roald Amundsen am 17. Mai, 31. Mai, 12. Juni, 24. Juni und 1. Juli abgesagt werden müssen.

Der reguläre Betrieb der Postschiffe pausiert bis zum 20. Mai. Die erste planmäßige Abfahrt ab Bergen erfolgt am 21. Mai mit der Vesteralen.

Auch Gäste, die nicht von der vorübergehenden Einstellung des Betriebs betroffen und auf einen Abfahrtstermin bis 30. September dieses Jahres gebucht sind, können kostenlos umbuchen. Sie erhalten eine Gutschrift über 100 Prozent des Reisepreises sowie ebenfalls zehn Prozent Rabatt.

Die Gutscheine beider Umbuchungsoptionen können mit allen anderen Hurtigruten-Angeboten kombiniert werden, die zum Zeitpunkt der Umbuchung gültig sind. Der Gutschein für die Umbuchung muss bis zum 30. April 2020 über ein Online-Formular (siehe hier) angefordert werden. Für die Anforderung des Gutscheins muss noch nicht entschieden werden auf welche spezifische Reise und welches genaue Datum umgebucht werden soll.

 

Update 30.03.2020 MSC Cruises

Wegen der weltweiten Corona-Krise setzt MSC Cruises den Schiffsbetrieb nun bis zum 29. Mai aus. Die bisherige Frist galt bis Ende April. Erste Abfahrten seien nun für den 30. Mai geplant, teilt die Reederei mit.

Man arbeite unermüdlich mit den betroffenen Gästen und Reisebüros zusammen, um die Auswirkungen dieser notwendigen Entscheidung auf die geplanten Kreuzfahrten bis zum 29. Mai zu bearbeiten, so das Unternehmen. Kunden erhielten eine Gutschrift über den vollen Betrag der stornierten Kreuzfahrt und zusätzlich ein „großzügiges Bordguthaben“. Die Gutschrift gilt für eine MSC-Kreuzfahrt bis Ende 2021.

 

Nicko Cruises

Nicko Cruises hat alle Fluss- und Hochseekreuzfahrten bis einschließlich 15. April abgesagt. Gäste, die sich für eine Umbuchung entscheiden, erhalten zehn Prozent Rabatt auf den Kreuzfahrtpreis – basierend auf dem zum Zeitpunkt der Buchung besten Angebot. Sie bekommen außerdem das „Sorgenfrei-Paket“ von Nicko, das unter anderem einen umfänglichen Reiserücktritt-Vollschutz ohne Selbstbehalt beinhaltet.

 

Update 06.04.2020 Norwegian Cruise Line

Norwegian Cruise Line streicht alle Abfahrten mit Einschiffungsterminen bis zum 10. Mai 2020. Dies betrifft alle Reisen der drei Marken Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises.

Seit dem 10. März bietet die Reederei das „Peace of Mind“-Konzept an, bei dem Gäste mit Abfahrt bis zum 30. September bis zu 48 Stunden vor Abreisedatum kostenfrei umbuchen oder stornieren können. Bei Stornierung werden alle bereits geleisteten Zahlungen in Form eines „Future Cruise Credit“ erstattet, der für zukünftige Kreuzfahrten bis zum 31. Dezember eingelöst werden kann. Das Angebot ist für alle Neubuchungen sowie bereits getätigte Reservierungen und Buchungen gültig.

Gäste von abgesagten Reisen erhalten eine 125-prozentige Rückerstattung des bezahlten Fahrpreises in Form einer bis Ende 2020 gültigen Gutschrift für eine spätere Kreuzfahrt. Gäste, die díes nicht in Anspruch nehmen möchten, erhalten eine 100-prozentige Rückerstattung des Fahrpreises. Diese erfolgt innerhalb von 90 Tagen. 

Norwegian Cruise Line will die Reisebüro-Provisionen für Kreuzfahrten, die aufgrund der aktuellen Situation storniert oder durch die Reederei abgesagt worden sind, schützen. Dazu gibt die Reederei folgende Details bekannt:
•    Der Provisionsanspruch des Reisebüros entstehe, sobald der Zahlungssaldo im Rahmen der Zahlungsfristen komplett beglichen ist.
•    Je nach Zahlungsweise des Reisebüros wird die Provision bei Überweisung durch die Agentur einbehalten oder ungefähr zu dem Zeitpunkt der ursprünglichen Reise ausgezahlt.
•    Provisionen für Neubuchungen, für die ein „Future Cruise Credit“ in Anspruch genommen wird, werden gemäß der Standardprovisionsregelung ausgezahlt.

Für „Peace of Mind“-Umbuchungen oder Abfahrten, die von NCL storniert werden, gilt folgende Ausnahme von der Standardrichtlinie.
•    Der Provisionsanspruch entsteht, sobald NCL im Rahmen der Zahlungsfristen das komplette Zahlungssaldo erhalten hat.
•    Je nach Zahlungsweise kann sie bei der Überweisung des Zahlungssaldos von der Agentur einbehalten werden. Andernfalls wird sie ungefähr zum Zeitpunkt der ursprünglichen Abreise an die Agentur ausgezahlt.
•    Wenn der Zahlungssaldo bereits beglichen ist und ein Gast sich für das „Peace of Mind“-Angebot entscheidet (oder – im Falle einer Stornierung der Abfahrt durch NCL – einen „Future Cruise Credit“ oder eine Rückerstattung wählt), ist die Agenturprovision geschützt und wird trotzdem ausbezahlt, falls nicht bereits geschehen oder von der Agentur einbehalten.
•    Für alle neuen Buchungen, für die ein „Future Cruise Credit“ unter „Peace of Mind“ oder wegen der Absage der Kreuzfahrt durch NCL angewendet wird, gelten die Standardprovisionen. Eine Agentur erhält für beide Buchungen Provision, für die ursprüngliche und die neue. Der „Future Cruise Credit“ wird in diesem Fall lediglich als eine Form der Zahlung betrachtet und hat keinen Einfluss auf die normale Berechnung der Provision.

 

Oceania Cruises

Kreuzfahrten im Zeitraum 10. März bis 30. September, die vor dem 30. April gebucht wurden oder werden, können bis 48 Stunden vor Abreise storniert und auf eine spätere Kreuzfahrt angerechnet werden. Sollte es für diese bis zum Abreisetag eine Verkaufsaktion der Reederei mit Preis- oder Leistungsvorteilen geben, gelten diese auch für bereits gebuchte Gäste.

 

Princess Cruises

Die US-Reederei hat die Stornobedingungen für Reisen bis zum 30. Juni angepasst. Diese variieren je nach Abfahrtsdatum. Kreuzfahrten ab dem 3. April (oder früher) können bis 72 Stunden vor Abfahrt storniert werden. Der Kunde erhält dann ein Guthaben in Höhe der Stornierungsgebühren für eine neue Kreuzfahrt mit Abreise bis Ende nächsten Jahres. Gleiches gilt für Kreuzfahrten zwischen dem 4. April und dem 31. Mai, die bis 31. März storniert werden. Bei Kreuzfahrten im Reisezeitraum 1. bis 30. Juni ist bis 61 Tage vor Abreise eine kostenfreie Stornierung möglich.

Für die kommenden Mittelmeer-Kreuzfahrten der Crown Princess arbeitet die Reederei aktuell an Routenanpassungen und wird entsprechende Details in Kürze bekanntgeben. Alle Gäste, die ihre zwischen dem 9. März und 31. Mai stattfindende Kreuzfahrt antreten, erhalten je nach Kreuzfahrtlänge bis zu 200 US-Dollar Bordguthaben pro Kabine.

 

Regent Seven Seas

Kreuzfahrten im Reisezeitraum 10. März bis 30. Septembern, die bis zum 30. April gebucht werden, können ihre Kreuzfahrt bis zu 48 Stunden vor Abreise stornieren und erhalten dann eine entsprechende Gutschrift. Diese kann für eine neue Buchung innerhalb eines Jahres bis spätestens 31. Dezember 2022 genutzt werden. Die Regelung gilt für bestehende und neue Reservierungen.

 

Update 31.03.2020 Royal Caribbean Cruises

Um die Reiseplanung der Urlauber zu erleichtern, verlängert die Royal Caribbean Group die „Cruise With Confidence“-Richtlinien bis zum 1. September 2020. Gäste können ihre Kreuzfahrt bis 48 Stunden vor Abfahrt kostenfrei stornieren und erhalten eine Gutschrift über den gesamten Fahrpreis, die auf jeder zukünftigen Fahrt 2020 oder 2021 verwenden können. Die Verlängerung gilt sowohl für neue als auch bestehende Kreuzfahrten.

 

Scenic

Die australische Unternehmensgruppe bietet Gästen mit Abreise ab 1. Juni eine kostenfreie Umbuchungsmöglichkeit bis 30 Tage vor Beginn der Kreuzfahrt. Dies gilt unter anderem für die Marken Scenic Luxury Cruises & Tours und Emerald Cruises.

 

Sea Cloud Cruises

Zwischen dem 2. März und 31. Mai neu für dieses Jahr gebuchte Reisen können bis einen Monat vor Abreise kostenlos storniert werden.

 

Silversea Cruises

Kunden, deren Kreuzfahrt vor dem 31. Juli beginnt, können diese bis 48 Stunden vor Abfahrt stornieren. Sie erhalten dann ein Guthaben für eine zukünftige Kreuzfahrt. Gäste, deren Reise zwischen dem 31. Juli und 31. Dezember startet, bekommen ihr Geld bei Stornierung bis 30 Tage vor Antritt zurück.

Kulant ist Silversea auch bei den Provisionen. Reisebüros erhalten auf verkaufte Reisen bis 31. Juli, die vollständig bezahlt wurden und innerhalb von weniger als 30 Tagen storniert werden, eine Kompensationszahlung. Auf Kreuzfahrten, die mit dem Guthaben der stornierten Reise gebucht werden, gibt es die volle Provision. 

 

Transocean Kreuzfahrten

Passagiere, die von einer Reiseabsage betroffen sind, erhalten den Reisepreis erstattet, oder eine 125-prozentige Gutschrift für eine andere Transocean-Reise. Kunden, die sich für eine Umbuchung entscheiden, bekommen außerdem einen Sonderrabatt von 20 Prozent auf die Getränkepakete an Bord sowie 15 Prozent Rabatt auf Landausflüge und ein Kabinen-Upgrade (bei Verfügbarkeit). Das Guthaben kann für alle angebotenen Kreuzfahrten eingelöst werden, die in den Programmen 2020 und 2021 enthalten sind.

Der Katalog mit den Routen für die Sommersaison 2021 erscheint Ende April. Die neue Reise muss bis zum 31. Juli 2020 gebucht werden. 

 

TUI Cruises

Die Reederei bietet Gästen eine kostenlose Umbuchung bis zum 30. April auf eine alternative Reise an, mit zehn Prozent Ermäßigung auf die gesamte Reise inklusive An- und Abreisepaket. Dies gilt für alle Reisen aus den aktuellen Katalogen. Möchte der Kunde nicht umbuchen, wird die Reise nach dem 30. April automatisch kostenfrei storniert.