Kreuzfahrten

MSC Cruises sagt Abfahrten ab

Die MSC Seaside wird die Grandiosa im Mittelmeer begleiten

Die MSC Seaside wird die Grandiosa im Mittelmeer begleiten. Foto: MSC

Aufgrund der Corona-Pandemie hat MSC Cruises zahlreiche Kreuzfahrten gestrichen. Wie das Unternehmen mitteilt, seien fast alle Routen im westlichen Mittelmeer für April und Mai abgesagt worden. Ab Juni sollen die Kreuzfahrten jedoch wie geplant wieder aufgenommen werden. 

Auch die Kreuzfahrten im östlichen Mittelmeer für April wurden storniert, sie sollen ab Mai jedoch neu starten. Gleiches gilt für die Routen in Nordeuropa: Sie wurden im April ebenfalls Corona-bedingt abgesagt. Kreuzfahrten in der Karibik wurden bis zum 31. Mai gestrichen. 

MSC Seaside bietet komplett neue Route im Mittelmeer an

Neben diesen Hiobsbotschaften wartet MSC Cruises jedoch auch mit einer guten Neuigkeit auf: Die MSC Seaside wird erstmals seit ihrer Indienststellung im Mittelmeer eingesetzt. Dort soll sie ab dem 1. Mai die MSC Grandiosa begleiten, die ihre derzeitige Reiseroute verlängern wird: Bis Ende Mai läuft das Schiff die italienischen Häfen Genua, Civitavecchia, Neapel und Palermo sowie Valetta auf Malta an.

Eine ganz neue Route bietet jedoch die MSC Seaside an, mit Sieben-Nächte-Kreuzfahrten und Anläufen in Genua, Valetta, Civitavecchia sowie zum ersten Mal in Syrakus auf Sizilien und Tarent in Apulien an. Die Einschiffung soll nach Angaben des Unternehmens in allen italienischen Häfen möglich sein.
 
Sowohl für Syrakus als auch Tarent werden eine Reihe von Landausflügen mit Schutzkonzepten angeboten. So werde sichergestellt, dass die Gäste in einer sicheren „Social Bubble“ bleiben, teilt MSC Cruises mit. 

Die Reiserouten der Schiffe MSC Seaside und MSC Grandiosa sind laut MSC Cruises derzeit für Einwohner der Schengen-Länder sowie von Bulgarien, Kroatien und Rumänien verfügbar.