Reisevertrieb

RT-Reisen: Spendenaktion für Barbuda

Will ein Zeichen setzen für die Karibik: Wolfgang Altmüller, Chef der RT-Gruppe

Will ein Zeichen setzen für die Karibik: Wolfgang Altmüller, Chef der RT-Gruppe. Foto: RT-Reisen

Mit einer Spendenaktion für das von Hurrikan „Irma“ zerstörte Krankenhaus auf Barbuda will der Geschäftsführer der Raiffeisen Touristik Group, Wolfgang Altmüller, ein Zeichen der Solidarität setzen. Die zurückliegenden Hochwasser unter anderem in Bayern hätten gezeigt, wie „schnell das Elend“ selbst in Ländern wie Deutschland Einzug halten könne.

Vor allem die kleinen Karibik-Inseln würden jetzt Gefahr laufen, angesichts der weiten Zerstörungen durch Irma in Vergessenheit zu geraten, fürchtet Altmüller. So habe der Hurrikan auf Barbuda annähernd 90 Prozent der Infrastruktur zerstört. Man könne nicht überall helfen – wir wollen dies für Barbuda tun, sagt der Manager, der seit 2015 Honorarkonsul für Antigua und Barbuda ist.

Als Vorstandschef der Raiffeisenbank Altötting will Altmüller auch seinen eigenen Arbeitgeber in die Pflicht nehmen. Gleichzeitig hofft er, dass sich mit Hilfe der RTK-Kooperation auch viele Touristiker an der Aktion beteiligen. Die ersten Veranstalter und Partner habe man bereits angesprochen, ein Newsletter an die eigenen Reisebüros sei in Arbeit, berichtet RTK-Chef Thomas Bösl.

Beide Manager betonen, dass auch Beiträge in Höhe von zehn Euro „völlig in Ordnung“ seien. Spendenquittungen werden vom Bayrischen Roten Kreuz ausgestellt.

Folgendes Spendenkonto ist eingerichtet worden: Empfänger: Bayer. Rotes Kreuz - Kreisverband Altötting IBAN: DE13 71061009 0300623555 Bank: VR meine Raiffeisenbank eG
Anzeige

Kommentar schreiben