Veranstalter

Olimar erhöht Flugprovisionen

Flüge verprovisioniert Olimar künftig mit bis zu 12,5 Prozent. Foto: Magann/pixelio.de

Flüge verprovisioniert Olimar künftig mit bis zu 12,5 Prozent. Foto: Magann/pixelio.de

Der Mittelmeer-Spezialist Olimar zahlt nun auch auf den Fluganteil bei dynamischen und individuell zusammengestellten Pauschalreisen sowie Nur-Flug-Buchungen die volle Provision von bis zu 12,5 Prozent. Zuvor waren es sechs Prozent. „Wir wollen unseren Partnern auch 2019 verlässliche und faire Konditionen anbieten“, sagt Geschäftsführer Markus Zahn. „Wir gehen davon aus, dass unsere Partner dieses Provisionsmodell mit mehr Buchungen honorieren.“

Das abgelaufene Geschäftsjahr hat Olimar insgesamt mit einem leichten Umsatzplus von einem Prozent auf 86 Millionen Euro abgeschlossen. Die Zahl der Gäste wuchs um 0,5 Prozent auf rund 137.000. Am Anfang hätten die Buchungen zweistellig im Plus gelegen, berichtet Zahn, seien dann aber im Laufe des Frühjahrs und des Sommers immer weiter abgesunken. Das lag ihm zufolge an den Turbulenzen im Flugmarkt und an den heißen Sommerwetter in Deutschland, das dazu führte, dass es so gut wie kein Last-Minute-Geschäft gab. Dennoch ist der Geschäftsführer zufrieden mit der Performance: „Portugal ist aus dem deutschen Markt stark rückläufig, da stehen wir mit einem Plus von einem Prozent vergleichsweise gut da.“

Unter den Zielgebieten schnitt Kroatien mit einem Plus von 50 Prozent am besten ab, „allerdings auf kleinem Niveau“, so Zahn. Italien konnte um drei Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen. Portugal verbuchte ein Plus von einem Prozent. Verlierer ist Spanien mit einem Minus von vier Prozent.

Kommentar schreiben