Veranstalter

Troll Tours: „Neustart gelungen“

Der ehemalige Kooperationspartner von Thomas Cook, Troll Tours, geht mit einigen neu aufgelegten Reisen in die Sommersaison. Seit der überstandenen Insolvenz firmiert der Veranstalter unter dem Dach der Troll Touristik GmbH und bietet bis auf Neuzugang Polen die gleichen Zielgebiete wie vorher an. Darunter auch Island – obwohl die Verluste auf der Insel im Nordatlantik nach damaliger Aussage von Geschäftsführer Andre Ricken mit zur Insolvenz beigetragen hatten.

Mittlerweile scheint sich der Nordland-Spezialist wieder berappelt zu haben. „Mit zahlreichen Reisebüro-Ketten und Kooperationen sind Vereinbarungen getroffen und die Vertragsverhandlungen bereits abgeschlossen“, heißt es aus Medebach. Mit der Reisebüro-Allianz QTA beispielsweise gibt es schon eine Vereinbarung. An weiteren Abschlüssen werde gearbeitet.

Zu den noch ausstehenden Provisionszahlungen an Reisebüros gibt es nichts Konkretes zu vermelden. „Wir haben unterschiedliche Lösungsansätze erarbeitet, da jede Regelung eine Vielzahl von einzelnen Faktoren berücksichtigen muss. Teilweise sind diese bereits in der Umsetzung, teilweise stehen diese noch an“, lautet die recht schwammige Aussage.

Auf Produktseite bietet Troll Tours beispielsweise eine neue, neuntägige Autorundreise durch Island an, bei der die Gäste in Hütten und Apartments übernachten. Weiterhin wurden ein Kurztrip auf die Färöer Inseln sowie eine Fährkreuzfahrt mit den vier Metropolen Helsinki, St. Petersburg, Tallinn und Stockholm aufgenommen.

Ex-Partner Thomas Cook macht unterdessen ohne Nordland-Programm weiter und hat nach Angaben einer Unternehmenssprecherin auch nicht vor, daran noch in diesem Jahr etwas zu ändern.

Kommentar schreiben