Veranstalter

Thomas Cook meldet Insolvenz an

Die Rettungsversuche sind gescheitert: In der Nacht hat Thomas Cook einen Insolvenzantrag gestellt

Die Rettungsversuche sind gescheitert: In der Nacht hat Thomas Cook einen Insolvenzantrag gestellt. Foto: Thomas Cook

Die Rettungsgespräche sind gescheitert: Der britische Reisekonzern Thomas Cook hat einen Antrag auf Eröffnung des Konkursverfahrens gestellt. Der Verkauf von Reisen wurde gestoppt.

Das gilt auch für die deutschen Veranstaltertöchter Neckermann Reisen, Thomas Cook Signature, Öger Tours, Bucher Last Minute und Air Marin. Man könne nicht gewährleisten, dass gebuchte Reisen mit Abreisedatum 23. und 24. September stattfinden, heißt es aus Oberursel. Man lote derzeit letzte Optionen aus. Sollten diese scheitern, sehe sich die Geschäftsführung gezwungen, für die Thomas Cook GmbH, Thomas Cook Touristik GmbH, die Bucher Reisen & Öger Tours GmbH und möglicherweise auch weitere Gesellschaften Insolvenzantrag zu stellen.

Während in Großbritannien auch der Flugbetrieb gestoppt wurde, teilte Condor mit, dass der Flugbetrieb aufrechterhalten wird. Die Flüge würden planmäßig durchgeführt. Um Liquiditätsengpässe zu vermeiden, wurde ein staatlich verbürgter Überbrückungskredit beantragt. Dieser werde derzeit von der Bundesregierung geprüft.