Kreuzfahrten

Azamara Club Cruises wird zu Azamara

Die Royal Caribbeans Edelmarke Azamara streicht den Namenszusatz "Club Cruises"

Die Royal Caribbeans Edelmarke Azamara streicht den Namenszusatz "Club Cruises". Foto: Azamara

Die Kreuzfahrtmarke Azamara Club Cruises wird zu Azamara. Das Rebranding mit neuem Namen und Logo spiegelt die Neuausrichtung auf Kreuzfahrten in Kombination mit Landausflügen wider.

Insgesamt stellt Azamara Gästen mehr als 1.700 Landprogramme zur Verfügung. Angeboten werden Touren mit Blick hinter die Kulissen bis hin zu Erkundungen mit Einheimischen. Zu den Highlights gehören beispielsweise ein Ausflug auf den Spuren von Orang-Utans auf der Insel Borneo inklusive Übernachtung in einer Öko-Lodge und eine Reise zu den bolivianischen Salzebenen sowie in die Atacama Wüste von Chile inklusive Glamping im Luxuszelt.

Neue Reiseziele sind unter anderem Südafrika, Französisch-Polynesien und Hawaii. Die insgesamt drei Kreuzfahrtschiffe der Boutiquemarke von Royal Caribbean Cruises steuern 92 individuelle Reiserouten und 41 Jungfernhäfen an. Darüber hinaus profitieren Gäste von längeren Liegezeiten, 303 late-night Aufenthalten, 170 Übernachtungsaufenthalten in den Häfen sowie 40 längeren Entdeckungsreisen, bei denen mehrere Häfen innerhalb eines Landes angelaufen werden.

Laut Azamara Präsident und CEO Larry Pimentel hat Azamara das Landportfolio in den vergangenen zehn Jahren stark weiterentwickelt und ausgebaut. „Somit war es ein logischer Schritt für uns, auch eine Anpassung unseres Markennamens und die Expansion unserer Strategie vorzunehmen.“

Mehr Informationen gibt es unter www.azamara.com.
 

 

Kommentar schreiben