Kreuzfahrten

Holland America Line übernimmt die Rotterdam

Die Rotterdam ist für 2.668 Passagiere ausgelegt

Die Rotterdam ist für 2.668 Passagiere ausgelegt. Modell: Holland America Line

Die Carnival-Tochter Holland America Line hat ihr neues Flaggschiff Rotterdam übernommen. Der Neubau der Fincantieri-Werft ist das elfte Flottenmitglied und auf 2.668 Passagiere ausgelegt. Das Schiff soll am 20. Oktober zu seiner Transatlantiküberführung von Amsterdam nach Fort Lauderdale in Betrieb genommen werden und dort seine Premierensaison mit Karibik-Kreuzfahrten starten. Die Planung für die offizielle Namensgebung sei noch nicht abgeschlossen und werde zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben, wie die Reederei mitteilt.

Die Rotterdam ist das dritte Schiff der Pinnacle-Class-Baureihe und bereits das siebte in der langen Historie der Reederei, das diesen Namen trägt: Das erste Schiff von Holland America Line war die Rotterdam I, die am 15. Oktober 1872 ihre Jungfernfahrt von den Niederlanden nach New York absolvierte und am 18. April 1873 zur Gründung des Unternehmens führte. Die Rotterdam II wurde 1878 für die British Ship Owners Co. gebaut und 1886 von Holland America Line gekauft. Die Rotterdam III kam 1897 hinzu und war bis 1906 im Dienst der Reederei.

Die vierte Rotterdam wurde 1908 in die Flotte aufgenommen und diente am Ende des Ersten Weltkriegs auch als Truppentransporter. Nach dem Krieg machte sie regelmäßig Kreuzfahrten von New York ins Mittelmeer. Die Rotterdam V, auch bekannt als „The Grande Dame“, stach 1959 in See und begann mit Transatlantiküberquerungen in zwei Klassen. Später, im Jahr 1969, wurde sie zu einem Einklassenschiff umgebaut. Sie fuhr 38 Jahre lang bis 1997 für Holland America Line und ist heute ein Hotel- und Museumsschiff in Rotterdam. Die Rotterdam VI wurde 1997 als erstes Schiff der R-Klasse vorgestellt. Nun folgt auf sie die Rotterdam VII.