Reisevertrieb

Geprüfter Tourismusfachwirt in Berlin

SFT-Chefin Renate Ebert sieht die neue Weiterbildung als „gute Investition in die Zukunft“ für karriereorientierte Tourismuskräfte

SFT-Chefin Renate Ebert sieht die neue Weiterbildung als „gute Investition in die Zukunft“ für karriereorientierte Tourismuskräfte. Foto: SFT

Am 14. September beginnt an der Berliner Schule für Tourismus (SFT) erstmals die Fortbildung zum neuen „geprüften Tourismusfachwirt“. Die IHK-Weiterbildung, die seit kurzem bundeseinheitlich geregelt ist, kann in Teil- oder Vollzeit absolviert werden. In ersterem Fall dauert sie 18 Monate, ansonsten sechs Monate.

Für die Fachwirte-Ausbildung gilt sei Juli ein neuer Rahmenlehrplan des Deutschen Industrie- und Handelskammertages DIHK, der folgende Felder umfasst: „Leistungserstellung im Tourismus”, „Gestaltung des Marketingprozesses”, „Unternehmensführung und -entwicklung”, „Betriebswirtschaftliche Bewertung und Steuerung von Geschäftsprozessen”, „Personalführung und -entwicklung” sowie „Qualitäts- und Projektmanagement”.

Laut SFT-Geschäftsführerin Renate Erbert ist zudem im Deutschen Europäischen Qualifizierungsrahmen (EQR) die Gleichstellung mit dem Bachelor-Grad festgelegt. Damit eröffneten sich den künftigen Fachwirten auch ganz neue Möglichkeiten im Ausland.

Auch die anderen Anbieter von Fachwirte-Weiterbildungen haben ihre Lehrgänge an den neuen Rahmenlehrplan angepasst. Dieser kann hier bestellt werden.

Kommentar schreiben