Reisevertrieb

VUSR: Event mit Ketten und Kooperationen

VUSR-Vorsitzende Marija Linnhoff will ein Gespräch mit allen wichtigen Reisebüro-Vertretern erreichen

VUSR-Vorsitzende Marija Linnhoff will ein Gespräch mit allen wichtigen Reisebüro-Vertretern erreichen. Foto: mg

Der Reisebüro-Verband VUSR will die Ketten und Kooperationen mit ins Boot holen. Deshalb verschickt der Verband heute Einladungen an die wichtigen Vertreter des stationären Vertriebs und an Mitglieder der Säule A des DRV, die mittelständischen Reisemittler.

Grund ist die zweite VUSR-Infoveranstaltung zur EU-Pauschalreiserichtlinie. „Ziel ist, ein Gespräch mit allen wichtigen Vertretern des Reisebüro-Vertriebs zu erreichen“, erklärt Marija Linnhoff, erste Vorsitzende des VUSR. Es gebe bereits Zusagen von einzelnen Ketten und Kooperationen. Namen will sie noch nicht nennen.

Getagt wird am 20. Januar im Relaxa-Hotel in Frankfurt. In der Einladung schreibt der Verband, dass es Dank der sehr breiten Unterstützung des Deutschen Reisvertriebs via Petition gelungen sei, wohl eine öffentliche Anhörung vor dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags zu erreichen. Sicher ist dies allerdings nicht. Darüber wird erst am 17. Januar entschieden – mehr Infos dazu finden Sie hier.

Bei der Veranstaltung soll unter anderem eine vertriebsübergreifende Abstimmung zur Taktik bei der Anhörung erarbeitet werden. Es soll auch erörtert werden, wer für den Verband sprechen soll. Zudem werden die Rechtsexperte Hans-Josef Vogel und Julia Thoele über den aktuellen Stand der EU-Pauschalreiserichtlinie und dem nationalen gesetzlichen Umsetzungsverfahren informieren.