Reisevertrieb

Zukunftstage: „Seien Sie kreativ!“

Die Zeit der Krise sollten Reisebüro-Inhaber nutzen, um sich selbst neu zu erfinden

Die Zeit der Krise sollten Reisebüro-Inhaber nutzen, um sich selbst neu zu erfinden. http://www.fotogestoeber.de

Die Aussichten sind finster. „Im besten Fall“, so Ulf Sonntag von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR), „gehen uns der März, der April und der halbe Mai verloren und somit zehn Millionen Urlaubsreisen, sprich 15 Prozent“. Realistischer sei jedoch ein deutlich höherer Buchungs- und Umsatzeinbruch. Dennoch sieht der Marktforschungsexperte in der Corona-Krise eine Chance: „Ich habe die Hoffnung, dass die Krise einen bewussteren Kunden hervorbringt, einen, der weiß, was Urlaub wert ist“, sagte Sonntag während einer digitalen Diskussionsrunde der Tourismuszukunft.

Gemeinsam mit Florian Bauhuber, Michael Faber und Roland Trebo von der touristischen Beratungs-Agentur „Tourismuszukunft“ und den Coaches Rene Morawetz und Margit Heuser sowie Peter Möschl von RTK diskutierte Sonntag über Reisebüro-Strategien.

Ihr Appell an die Reisebüros: Aktiv werden, anstatt in Schockstarre zu verharren und den Kopf in den Sand zu stecken. „Kunden müssen angeschrieben werden“, sagte beispielsweise Möschl. Einige der Reisebüros hätten auf Online-Beratung umgestellt. „Und es gibt Kunden, die das auch wahrnehmen.“ Auch Morawetz forderte, auf die Kunden zuzugehen, zum Beispiel mit einem Newsletter. „Die Leute wollen informiert und mitgenommen werden“, sagte er.

Zum Aktivsein, so waren sich alle Diskussions-Teilnehmer einig, gehöre jedoch auch, sich auf sich selbst zu besinnen. In der Vergangenheit sei der Reisevertrieb wenig offen für strategische Fragen gewesen, sagte Bauhuber. „Reisebüros haben sich zu wenig positioniert. Fragen wie: Wer bin ich? Was will ich? Was ist mein Ziel, meine Zielgruppe? wurden nicht beantwortet.“ Dabei seien die Antworten unerlässlich, um erfolgreich am Markt bestehen zu können.

„Jetzt ist die Zeit, sich darauf zu besinnen, wofür ich eigentlich stehe“, fügte Morawetz hinzu. „Nur draufdrücken und einbuchen – diese Zeiten sind vorbei.“ Und auch Heuser gab den Reisebüros mit auf den Weg: „Seien Sie verrückt, kreativ und probieren Sie aus. Erfinden Sie sich neu. Und haben Sie vor allem Selbstvertrauen.“

Auch am heutigen Freitag finden den gesamten Tag über digitale Webinare der Tourismuszukunft statt. Auf der Webseite www.tourismuszukunft.de kann man sich zu diesen anmelden. Dort sind auch die Aufzeichnungen der bisherigen Webinare zu finden.