Reisevertrieb

Video: „Die Touristik zeigt Gesicht“

In dem Video kommen Touristiker aus unterschiedlichen Bereichen zu Wort

In dem Video kommen Touristiker aus unterschiedlichen Bereichen zu Wort. Screenshot: ta

Mehr als 1.100 Aufrufe bei Instagram, 65.000 erreichte Personen per Facebook: Das touristik-aktuell-Video „Die Touristik zeigt Gesicht“ ist mit durchweg positiven Kommentaren auf eine gigantische Resonanz gestoßen.

Anlass für den Film war das Engagement der gesamten Branche in den vergangenen Wochen, der Öffentlichkeit und der Politik zu zeigen, wie extrem betroffen der Tourismus von der Corona-Krise ist.

„Die Lage ist dramatisch. Deshalb wollten wir mit dem Film ein positives Zeichen setzen“, sagt die Initiatorin des Films, ta-Mitarbeiterin Bianca Peters. Gemeinsam mit der Fotografin Chris Bühler sammelte sie die Video-Statements von mehr als 20 Touristikern und produzierte mit ihr einen sechsminütigen, bewegenden Film.

Zu Wort kommen sowohl Reiseverkäufer als auch Mitarbeiter von Leistungsträgern, darunter Sunny Cars, Beachcomber, Atmosphere Hotels, Anex Tour, Anton Götten Reisen, Aerticket, G Adventures, Olimar, LMX Touristik, Iberostar, Sandals Resorts, Ferien Touristik und Condor.

Auch Rechtsanwalt Hanjo Vogel von der Kanzlei Beiten Burkhardt ist mit dabei. Was er an der Branche mag? „Es ist die schönste Branche der Welt mit vielen tollen Leuten. Und den Austausch mit ihnen schätze ich sehr!“

Genau diesen Austausch will das Video in Zeiten von Frust und Verzweiflung neu beleben: „Ich freue mich auf den Tag, an dem wir endlich wieder uneingeschränkt arbeiten können“, sagt Katrin Gröning von der Reiselounge Cottbus am Ende des Films. Und Bernd Schötteler, Flugbegleiter bei Condor, sagt in einem Hollywood-reifen Statement: „Ich freue mich einfach wieder auf Passagiere. Denn die vermisse ich total – zumal wir im Sommer wunderbare Ziele anbieten!“

Auch Yudelka Lopez, langjährige Vertreterin von Melia in Deutschland, kommt zu Wort. Im Pool sitzend hat die Hotelexpertin aus der Dominikanischen Republik eine klare Botschaft: „Wenn ihr in Deutschland denkt, es geht ohne Reisebüros. Das geht gar nicht. So wie ein Pool ohne Wasser – das geht gar nicht!“

Abschließender Wunsch von Marion Spree, Inhaberin des gleichnamigen Reisebüros in Mülheim an der Ruhr: „Ich wünsche mir, dass Urlaub nach der Corona-Krise wieder die Wertschätzung bekommt, die er verdient. Das gleiche gilt für die Wertschätzung der Reisebüros.“

Das Team von touristik aktuell bedankt sich bei allen Beteiligten für ihre Beiträge! Zum Video geht es hier.