Destinationen

„Maria“ verschont Dominikanische Republik

Das Fremdenverkehrsamt der Dominikanischen Republik gibt Hurrikan-Entwarnung. Nach aktuellen Angaben des National Hurrican Center der USA (NHC) ist „Maria“ nordöstlich an der Karibikinsel vorbei gezogen und brachte in einzelnen ländlichen Gebieten viel Wind und Regen.

Die touristische Infrastruktur an der Nord- und Ostküste mit Puerto Plata, Samana und Punta Cana verzeichne keine großen Schäden, so das Fremdenverkehrsamt. Hotels und Flughäfen sind zu 100 Prozent in Betrieb, Flugverbindungen laufen nach Plan.

„Die Dominikanische Republik ist erneut verschont geblieben. Die über 3.175 Meter hohe Bergkette Pico Duarte im Landesinneren, die über die Insel zieht, macht es immer wieder möglich, dass Wirbelstürme ihren Kurs ändern. In Gedanken sind wir bei den betroffenen karibischen Nachbarsinseln“, sagt Europa-Direktorin Petra Cruz.
Anzeige

Kommentar schreiben