Reisevertrieb

Igro legt Paket für Service-Entgelte auf

Die Igro-Mitglieder trafen sich auf der Jahreshauptversammlung in Frankfurt am Main

Die Igro-Mitglieder trafen sich auf der Jahreshaurtversammlung in Frankfurt am Main. Foto: Igro

Immer mehr Anbieter bieten Reisebüros Möglichkeiten für Service-Entgelte an: Neuester Vertreter ist die Organisation der inhabergeführten Reisebüros (Igro). Dazu kooperiert der Verein mit dem Fluggastrechteportal Passengers Friend. Dies wurde auf der Igro-Jahreshauptversammlung in Frankfurt bekanntgegeben.

Neben Quality Plus von QTA, das Igro-Reisebüros anbieten können, haben Mitgliedsbüros nun eine weitere Option, Service-Dienstleistungen wie Sitzplatzreservierungen oder das Ausdrucken von Reiseunterlagen mit einem Mehrwert zu verknüpfen. Der Mehrwert beim Igro-Modell kommt durch die Zusammenarbeit mit Passengers Friend zustande. Der Anbieter hilft Kunden, die von Flugverspätungen oder Annullierungen betroffen sind, Entschädigungszahlungen von bis zu 600 Euro per Person einzutreiben. Den Preis für das neue Igro-Paket sollen Reisebüros selbst festlegen.

Auf der Jahrestagung wurde zudem eine Kooperation mit der gemeinnützigen Organisation „Pack for a purpose“ geschlossen. Sie animiert Urlauber, beim Kofferpacken an nützliche Dinge für Einheimische zu denken. Weitere Themen waren die professionelle Webseiten-Gestaltung und Suchmaschinenoptimierung. Kritik gab es für Veranstalter, die mit Rabattgutscheinen um Kunden werben.

Igro besteht seit mehr als sieben Jahren. Zu dem Verein zählen mehr als 100 Mitglieder. „Mit unseren Marketing-Aktionen, Dienstleistungen für Reisebüros und selbstbewussten Positionierungen für die Interessen des Reisefachhandels sind wir mittlerweile zu einer ernstzunehmenden Größe im touristischen Reisevertrieb geworden“, erklärt Manuel Larios, Vereinsvorsitzende und Inhaber des Reisebüros Fernwehlounge in Waltrop.

Anzeige

Kommentar schreiben