Reisevertrieb

Schmetterling verlässt QTA

Zukünftig ohne QTA: Schmetterling-Reisebüro-Partner auf einem Costa-Event. Foto: Schmetterling

Zukünftig ohne QTA: Schmetterling-Reisebüro-Partner auf einem Costa-Event. Foto: Schmetterling

Dieser Schritt dürfte viele Branchenteilnehmer nicht überraschen: Die Reisebüro-Kooperation Schmetterling verlässt zum Ende des aktuellen Geschäftsjahres nach 20 Jahren Zugehörigkeit die Reisebüro-Allianz QTA. Dies kündigte Schmetterling am Donnerstag in einem Chefrundschreiben an die Reisebüro-Partner an. 

Verhandlungen mit den Veranstaltern erfolgen künftig direkt

„Zum neuen Geschäftsjahr werden wir vollkommen unabhängig und eigenständig agieren und damit auch alle Rahmenvereinbarungen mit den für Sie wichtigen und relevanten Veranstaltern selbst verhandeln“, heißt es in der Mitteilung, die von den Geschäftsführern Anya Müller-Eckert und Ömer Karaca unterzeichnet ist.

Weiter heißt: „Für Sie, liebe Partner, wird sich durch unseren Austritt aus der QTA grundsätzlich nichts ändern.“

Keine Angaben von Gründen

Zu den Gründen des Austritts wurde in der Mitteilung an die Reisebüros nichts geschrieben. Der wohl entscheidende RTK-/FTI-Datenskandal findet mit keinem Wort Erwähnung.

Der Austritt von Schmetterling dürfte der Anfang vom Ende der QTA sein: Aktuell ist nicht davon auszugehen, dass die Alpha-Kooperation sowie Holiday Land nach der Übernahme durch Schauinsland-Reisen und TUI Travel Star nach der Übernahme durch TUI Mitglied der Allianz bleiben. Der Graben, den die Datenaffäre von FTI und RTK und ihre zu langsame Aufklärung hinterlassen haben, ist einfach zu tief.

Wie geht es mit dem AER weiter?

Offiziell gibt es von beiden Kooperationen dazu noch keine Aussage – genauso wenig wie vom AER. Zuletzt hieß es hinter den Kulissen, dass der Bielefelder Verbund seinen bis 2024 laufenden Vertrag mit der QTA erfüllen wolle.

Allerdings ist schon jetzt davon auszugehen, dass die früheren Top-Konditionen der QTA nicht weiter Bestand haben werden. RTK sprach zwar nach den Verhandlungen etwa mit TUI von guten Ergebnissen für die Reisebüros. Dennoch ist klar: An frühere Dimensionen kommen die neuen Verträge nicht heran.

Insofern ist es durchaus denkbar, dass auch der AER Deutschlands größte Allianz bereits zum Ende dieses Jahres verlässt. Ob es dann eine Rückkehr zur Allianz von DER Touristik DTPS geben wird, ist unwahrscheinlich: Analog zu Schmetterling ist der AER groß genug, um selbstständig zu agieren.

Verbleibende Mitglieder der QTA wären dann nur noch Mitglieder der RTK-Familie: RTK, Mein Reisespezialist, TVG und Reiseland.

Matthias Gürtler/Arne Hübner