Reisevertrieb

TUI-Franchise: Neues Marketing-Tool

TUI-Franchise-Chefin Ilka Lauenroth empfiehlt Partnern das neu entwickelte Tool „Look“. Foto: TUI

TUI-Franchise-Chefin Ilka Lauenroth empfiehlt Partnern das neu entwickelte Tool „Look“. Foto: TUI

TUI möchte die Franchise-Partner mit „innovativen Services“ unterstützen. Dazu zählt laut dem Reisekonzern das neue Marketing-Tool „Look“. Es ermöglicht unter anderem eine Standortanalyse, um auf Basis von Kennzahlen wie etwa Kaufkraft, Standortattraktivität oder auch der Reisebüro-Landschaft im Umfeld das eigene Potenzial auszuschöpfen. Auch die Möglichkeit der Neukundengewinnung wird analysiert. 

Zielgerichtete Marktbearbeitung

„Mit Look bieten wir unseren Franchise-Partnern eine großartige Analyse, die detaillierte Informationen zu Standort- und Marktpotenzial des Reisebüros liefert. Karten, die Gebiete mit Kundenverlusten oder Kundenpotenzialen aufzeigen, bieten die perfekte Grundlage für eine zielgerichtete Marktbearbeitung“, erklärt Franchise-Chefin Ilka Lauenroth.

Zudem liefert das Tool, das den Franchise-Marken TUI Reisecenter, Hapag-Lloyd und First exklusiv angeboten wird, Vorschläge für Marketing-Maßnahmen. Auch individualisierte Postkarten, Anzeigen, Großflächenplakate, Vorlagen für Social Media und weitere Maßnahme sind über Look abrufbar.

Ein weiteres Angebot ist der „Notfallkoffer“. Er soll der Nachfolgeregelung des Büros bei einem plötzlichen längeren Ausfall des Unternehmers dienen. Lauenroth erklärt: „Rund drei Viertel aller Unternehmer sind nicht vorbereitet, wenn sie plötzlich und unerwartet für längere Zeit ausfallen. Für ein Unternehmen ist das oft existenzbedrohend.“

Lösungen für den Notfall

Nutzer des Notfallkoffers erarbeiten in einem persönlichen Expertengespräch Lösungen für den Notfall – und zwar für den Inhaber selbst, seine Familie und die Mitarbeiter. Hierbei soll es primär um Unternehmensvollmachten, Handlungsvollmachten und Vertretungsregeln gehen. Dabei werden die Unterlagen digital abgelegt, damit sie jederzeit von den berechtigten Personen angefordert werden können.

Reisebüro-Inhaberin Petra Mutschler vom TUI Reisecenter Pfullingen ist Nutzerin des Notfallkoffer-Service. „Ich bin total begeistert von meinem Notfallkoffer und wirklich glücklich, dass ich jetzt alles auf den Weg gebracht habe.“ Sie könne es empfehlen, sich in professionelle Hände zu begeben und die Existenz des Unternehmens mit Hilfe dieses Konzepts zu sichern.

Arne Hübner