Verkehr

Laudamotion: 30 Maschinen bis 2021

Niki Lauda will seine Airline Laudamotion stark ausbauen und setzt dabei auf die neue A320-Generation von Airbus. „Wir werden bald anfangen, mit Airbus über den Kauf neuer Maschinen vom Typ Airbus A320neo zu verhandeln“, sagte Lauda der Wirtschaftswoche. Die genaue Zahl stehe noch nicht fest.

Derzeit hat die Nachfolge-Airline der Air-Berlin-Tochter Niki elf Flugzeuge. „Bis 2021 sollen es mehr als 30 sein. Und dabei wird es nicht bleiben“, kündigte der Laudamotion-Chef an. Bis Airbus liefern kann, will Lauda Flugzeuge mieten und dabei mit dem künftigen Mehrheitsgesellschafter Ryanair zusammenarbeiten. Der irische Billigflieger hält derzeit 25 Prozent der Anteile an Laudamotion.

„Wir wollen 2018 acht bis zehn neue Maschinen dazu nehmen“, präzisierte Lauda die Pläne. Im nächsten Jahr komme dann nochmal die gleiche Zahl hinzu.

Anzeige

Kommentar schreiben